MAK

Full text: Monatszeitschrift I (1898 / Heft 1)

z 
m 
G 
u 
z 
m 
u 
e 
s 
u 
M 
m 
m 
2 
s 
r 
e 
z 
r 
c 
D 
 
Ahornholz mit Einlagen aus Nuss-, Erlenmaser-, Eiben- und Birnholz; 
an dem Aufsatze sind der Grund und sämmtliche profilirte Leisten 
aus Erlenholz, die Säulentrommeln und der Fries des Gesimses 
ungarisches Eschenholz mit Einlagen aus Eibenholz; die kleinen 
Füllungen bestehen aus gebranntem Birnholz mit Ahomholzeinlagen, 
während bei dem grossen Mittelfelde Ahorn- mit Nuss-, Eiben- und 
Bimholz verwendet wurde. 
Die Wandkästchen sind im Grunde aus Nussholz und in 
ähnlicher Holzvertheilung eingelegt wie die beschriebenen Portale; 
ebenso der mit einem Zinneinsatze versehene Waschkasten. Das 
fortlaufende Wandgesimse ist aus Eichenholz mit einem Friese aus 
Ahornholz mit Nussholzeinlagen. Die Bank ist aus Fichtenholz mit 
einem eingelegten Streifen aus Nussholz und mit gedrehten Füssen 
aus Lärchenholz. 
Eine Thüre trägt die Jahreszahl 1563. Die charakteristische 
Erscheinung, dass hierzulande an der Grenze deutscher und italienischer
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.