MAK

Volltext: Monatszeitschrift I (1898 / Heft 2)

 
Modernes Intärieur 
Garten, auch mit Symbolen verschiedener Art. Die Composition ist immer so 
gehalten, dass Bild und Wort - dieses mit Vermeidung aller Druckschrift - einen 
künstlerisch geschlossenen Gesammteindruck machen. In der Durchführung ist 
bloss eine einfache, gleichmässige Strichmanier verwendet, deren Wirkung sich 
der des guten alten Holzschnittes nähert, doch ist in der Wahl der Ziermotive 
ein vollständig moderner Zug erkennbar. Dieser kündigt sich übrigens schon auf 
dem projectirten Umschlage (Einbanddecke aus gelbem StolTe) an, wo der schwarze 
Doppeladler sich imposant zwischen vier schlanken, senkrecht aufstrebenden 
Fruchtbäumchen in Gelb abhebt. Die ganzseitigen Bilder haben eine Reihen- 
folge, die ihre Wirkung durch Gegensätze hebt. Das k. k. Ministerium für Cultus 
und Unterricht hat die Originale von den Künstlern erworben und sie unserer 
Zeitschrift zur monatweisen Verößentlichung überwiesen. 
EIN MODERNES INTERIEUR. In der Winterausstellung des Öster- 
reichischen Museums wurde unter anderem der Versuch gemacht, einen 
eleganten Damensalon in modernem Geschmacke herzustellen. Der Architekt Josef 
Urban, der Maler Heinrich Lefler, der Bildhauer Hans Rathausky und die Firma 
F. Schönthaler und Söhne hatten sich zu diesem kunstgewerblichen Experiment 
vereinigt, das trotz seinerNeuartigkeit grossen Beifall fand. Der Anblick, den es bot,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.