MAK

Volltext: Monatszeitschrift I (1898 / Heft 6)

mit überlegener Ruhe, ohne dass 
die Anstrengung prahlerisch zu- 
tage tritt, seine ganze Kraft 
einsetzt, um den Wagen an den 
Ofen zu schieben und den gebor- 
stenen Thonhafen mit der glühen- 
den Glasrnasse zu bergen;wie jeder 
an der richtigen Stelle steht, wie 
jeder gerade das thut, was an 
seiner Stelle geeignet ist, das ge- 
meinsame Werk zu fördern, kurz 
wie die gesarnmten Helfer am 
Werk sich zum Organismus ge- 
meinsamer Arbeit verbinden, das 
ist grossartig in seiner vollendeten 
Harmonie und Wahrheit. Will 
man sich vergegenwärtigen, was 
Meunier hier gerade als Relief- 
künstler leistet, so vergleiche man 
das Werk mit Adolph Menzels 
berühmtem Bilde „Das Eisenwalz- 
werk", das eine ähnliche Gruppe 
aufweist: wie hier die Gruppe frei 
im Raume dargestellt ist, wie bei 
Meunier alles reliefgemäss in ein 
Neben- und I-Iintereinander ver- 
wandelt ist und wie wir doch nicht 
im geringsten das Gefühl des Er- 
zwungenen haben, sondern alles 
ganz natürlich und richtig erscheint. 
Fürwahr ein Meisterwerk. Auch 
Meuniers eigene Gemälde bieten 
Vergleichspunkte, um zu zeigen, 
wie scharf er sich der Unter- 
schiede zwischen Gemälde und 
Relief bewusst ist und wie sicher er beider Hilfsmittel handhabt. 
Für den „Hintergrund als Stimmung" bietet namentlich die „Heim- 
kehr der Arbeiter" ein bezeichnendes Beispiel dar. 
Diese beiden Reliefs nebst den Hafenarbeiter-n und den Schnittern 
bei der Ernte sind bestimmt für ein grosses Denkmal der Arbeit, dem 
Meunier gegenwärtig seine volle Kraft widmet. Sie werden die vier 
Der Säemann
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.