MAK

Volltext: Monatszeitschrift I (1898 / Heft 6)

Die Regierung Ja- 
mes I. brachte wenig 
Veränderung im Möbel 
und in der inneren Aus- 
schmückung des Wohn- 
raumes mit sich, nach 
und nach wurden Ein- 
richtung undDecoration, 
ja sogar die Kleidung 
schwerer und roher. 
Das Innere der 
I-Iäuser und die grossen 
Hallen wurden mit ge- 
schnitztem Getäfel aus 
schwerem Eichenholz 
versehen, das einen 
malerischen Gesammt- 
eindruck machte, im 
 
Thronsessel der Königin, um 1820 
Detail aber etwas roh war. Theile davon sind von Telamon-Figuren 
getragen, dickleibig, gleich wohlgenährten Farrnern, die Köpfe oft mit 
grossen Schnurrbärten, was die Ähnlichkeit mit dem regierenden König 
bezeugen sollte. Manches an den Wanddecorationen weist augen- 
scheinlich auf die Beein- 
flussung durch flämischen Ge- 
schmack hin, so die Reliefs in 
Holz oder in Gips, Bänder und 
Streifen von Eisen darstellend, 
mit denen die Antwerpener 
Schmiede ihre Truhen um- 
gaben, dann wieder die ge- 
schwungenen Linien und 
Schnörkel, die oben an den 
Eisengittern und am Stabwerk 
angebracht waren. An geeig- 
neter Stelle zeigen sich diese 
phantastischen Details vor- 
theilhaft und tragen viel zur 
Eigenartigkeit des Raumes bei. 
Bei den Stühlen dieser 
Periode des XVII. Jahrhun- 
derts herrscht grosse Mannig- 
 
Thronsessel, Rückseite
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.