MAK

Full text: Monatszeitschrift I (1898 / Heft 10)

 
Soup-Tureen, Dublin 1764,65 
und mit den verschieden gestalteten jahresbuchstaben den Zeitpunkt 
der Entstehung des Geräthes ermitteln, während zahlreiche Meister- 
zeichen dank den gründlichen Forschungen der genannten Autoren 
auf ihre Träger zurückgeführt werden können. 
Das XVIII. Jahrhundert hat die Kunst der Silberschmiede in den 
britischen Inseln zu einer hohen, aber auch vielfach eigenartigen Blüte 
gebracht. Den Wandlungen, welche der universelle Geschmack 
während des Jahrhunderts durchgemacht hat, im grossen und ganzen 
folgend, hatte das englische Silber dennoch sein eigenes, nicht so sehr 
durch den Geschmack der Verfertiger als durch Sitten und Gebräuche 
des Landes bedingtes Gepräge. In allen Veränderungen der Form- 
sprache vom Queen Anne-Stil bis zum Classicismus eines Flaxman 
und Adam tritt der englische Charakter im Silbergeräthe so kräftig 
hervor, dass auch bei oberflächlicher Betrachtung über die Provenienz 
eines Stückes selten Zweifel sein kann. 
Zu Beginn des XVIII. Jahrhunderts waren die Hauptstätten der 
Silberschmiedekunst in England ausser London York, Exeter, Chester
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.