MAK

Volltext: Monatszeitschrift I (1898 / Heft 11 und 12)

künstlerischer Manuscripte und 
anderen Schöpfungen des Mit- 
telalters sein volles Augenmerk 
zuwendete. Er begeisterte sich 
für alles Gothische, ver- 
wendete beim Baue seiner 
Villa auf Strawberry Hill an 
der Themse gothische Camine, 
Gallerien etc. und richtete das 
Innere dieses Baues mit ent- 
prechenden Möbeln ein. Die 
alten Email- und Silb erschmied- 
arbeiten des XIII. und XIV. 
Jahrhunderts, die sich damals 
noch vorfanden, hatten wenig 
Wert, und fo war es dem 
genannten Edelmanne möglich, fein Haus mit Schätzen zu füllen, die 
um das jahr 1841 auf den Markt gebracht wurden. Als Schriftsteller 
wurde er bald berühmt und sein Name brachte es mit sich, dass das 
Gothische in Mode kam. 
Die Gothik der damaligen Möbeltischler hatte wenig gemein 
mit jener des Mittelalters. Auch Walpole selbst machte sich nicht 
viel zu schaffen mit dem Studium der Principien, welche der Architek- 
tur der genannten Zeit zugrunde lagen. Fast alle decorativen Künste 
folgten dem gothischen Zuge; in diesem Stile wurden Kelche, Becher, 
kleine emaillirte Altäre, Bilder, Stickereien und Holzschnitzereien, 
0b sie nun kirchlichen oder profanen Zwecken dienten, ausgeführt. 
Moderne gothische Schlösser wurden zu Anfang dieses Jahrhunderts 
gebaut und bis in die letzte Zeit fanden sich in Windsor Castle 
gothische Buffets. 
Ein Architekt von hohem Ansehen, Sir William Chambers, liess 
sich um die Mitte des vorigenjahrhunderts in London nieder. Er hatte 
Reisen nach China und Indien unternommen und die Architektur 
dieser Länder studiert. Zahlreiche Pläne und Projecte, Abhandlungen 
über decorative Kunst sowie auch eine Studie über chinesische 
Gärtnerei geben Zeugnis für seine Schaffenskraft. Eine ganze Reihe 
von Arbeiten Chippendalds spricht für seinen Einfluss auf die Möbel- 
erzeugung. Auf dem letzteren Gebiete verdienen, gleichfalls demvorigen 
Jahrhundert angehörig, noch drei bedeutende Männer genannt zu 
werden: Mathias Lock, Hepplewhite und Thomas Sheraton. Der Erst- 
genannte publicirte gemeinsam mit Copeland 1768 das Werk „Neues 
 
Commode, Chippendale, um X730 (Earl Brownlow)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.