MAK

Volltext: Monatszeitschrift I (1898 / Heft 11 und 12)

während ihre Gesellschafterin 
Frau von Ferenczy hinaufstieg 
und nach der Figur fragte. Sie 
sei schon verkauft, hiess es. Es 
wurde an eine Wiederholung 
gedacht, als aber Ihre Majestät 
erfuhr, dass die Figur sich bei 
Miethke befinde, erwarb sie sie 
dort. Auch die Herren Josef 
Bratmann und Miethke besit- 
zen sie. 
Mondnacht (Egypterin, 
sitzend, träumt vor sich hin). - 
Arabischer Färber, mit Wolle 
(in Egypten gemacht). - Ara- 
bischer Wahrsager (Desgl. 
zmal). 4 Arabischer Schuster 
(Desgl). - Arabischer Musi- 
kant (Besitzer Herr Miethke). 
Ein Sprecher. - Drei sitzende 
-_-.--77 Fellachinnen mit Krügen (in 
Stillleben (erster Versuch) 
  
Egypten gemacht). - Ver- 
käuferin (DesgL). - Schlangen- 
beschwörer (DesgL). - Kairener Wasserträgerin (sitzend, mit 
zwei Krügen. I-Ierr Miethke). - 4 Figuren von japanischen Prinzen 
und 3 von Prinzessinnen, in reichen goldgestickten Gewändern. (In 
Chicago und New-York.) -Ritt zum heiligen Fluss. (Zwei Elephanten, 
deren einer sich mächtig gegen den anderen stemmt; zwischen ihnen 
ein Kornak, ein zweiter reitend. Besitzer Dr. v. Barbieri.) - Gebet 
des Hindu. (Zwei Elephanten, zwischen denen ihr Kornak aufrecht mit 
emporgestreckten Armen betet, beugen nach dortiger Sitte die Hinter- 
beine und trompeten mit. Besitzer Herr Miethke.) - Zwei Tempel- 
elephanten (mit weissen Flecken auf der Stirne, Besitzer Herr Ober- 
baurath Otto Wagner). - Das Krüglein (Mädchen trägt einen Krug, 
der eine Arm ist des Gleichgewichtes wegen ausgestreckt. Besitzer 
Herr Spitzer, Herr Miethke.) - Verlassen! (Mädchen begiesst das 
Grab ihrer Eltern. Kaiserpreis. Besitzer Prof. H. v. Angeli.) - Gänse- 
mädchen. (Bronze, braun. Besitzer Herr Karl Moll.) - Das Brieflein. 
(Goldene Medaille, München.) - Ein Nachkomme des Propheten. 
(Im grünen Turban. Besitzer Herr Alfred Strasser.) _ Stoffhändler. 
(Besitzer I-Ierr Pflasterermeister Böck, ein begeisterter Kunstfreund,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.