MAK

Volltext: Monatszeitschrift II (1899 / Heft 4)

 
Krönung des grossen Kirchengitters 
Zu den sehenswerten Barockräumen St. Florians gehört ohne 
Zweifel auch das grosse Eingangs- und Empfangszimmer "der Prälatur, 
mit welchem der unter Propst Joh. Baptist aufgeführte prächtigste 
Theil des Stiftsgebäudes beginnt. Durch ein schönes Portal aus 
Salzburger Marmor treten wir in die mit hübschen Marmorplatten 
belegte Saletta. Aus den reich gegliederten Umrahmungen der Kreuz- 
gewölbe blicken die Arbeiten des alten Martin Altomonte herab: die 
Schöpfung der Welt und das Sechstagewerk in feinem Bilderwerk 
aus dem Jahre 1720. Das grosse Empfangszimmer nebenan (in den 
Acten Paradezimmer) umschliesst ein Deckenbild Martin Altornontes 
aus dem Jahre 171g, 2x Schuh lang, I4 breit, auf Leinwand, welches 
den Hohenpriester I-Ielkias vorstellt, der dem König Josias und dem 
Volke im Tempel das eben aufgefundene Gesetzbuch Mosis vorliest, 
worauf man sogleich daran geht, alle Götzenbilder abzuschaffen, was 
in den kleinen Feldern dargestellt ist. Die Stuccaturarbeiten an Decke 
und Fensterleibungen sind _von I-Iolzinger. Die Wände des Saales 
waren einst mit rothem Damast ausspalirt, wozu jetzt rothe Papier-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.