MAK

Volltext: Monatszeitschrift II (1899 / Heft 1)

II 
einzeln auf, z. B. F. O. Schmidts schöner gothischer Wandschirrn 
mit Kupferbeschlägen, und der originelle portugiesische Eichentisch 
aus dem XVII. Jahrhundert, der sich seit etwa zwanzig Jahren im 
 
 
Geräthe aus getriebenem Kupfer 
Österreichischen Museum befindet und jetzt zum erstenmal (durch 
Johann Novaöek und Adolf Markert) nachgebildet wurde. Die Haupt- 
sache daran ist Drechslerarbeit, was 
wohl die Hauptanregung zur Repro- 
duction gegeben hat; aus demselben 
Grunde sind auch einige andere Gegen- 
stände nachgeahmt worden. Unter den 
französischen Möbeln fallen namentlich 
die Copien nach Louis XVL- Originalen 
ersten Ranges aus dem Besitze des 
Barons Albert von Rothschild auf 
(Tischler Ostatek und Vergolder Schi- 
manek). Nach englischen Originalen ist 
reichlich gearbeitet. Diese Möbel sind 
zum Theil historischen Charakters, 
wie sie sich aus der Sheraton- und 
Chippendale-Zeit in vornehmen eng- 
lischen Häusern, Amtsgebäuden (Under 
Secretary of State for India) und Museen 
(South Kensington), aber auch in Wien 
(Fürst Liechtenstein, Fürst Edmund 
Batthyany-Strattmann, Graf Vincenz 
Latour u. a.) finden. Der derbere 
anglo - amerikanische Colonial - Style 
 
R. Hammel, Becher, Silber getrieben 
von Job. Bannen
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.