MAK

Full text: Monatszeitschrift III (1900 / Heft 1)

au 
von Photosculptur, namentlich der Selkdschen 
(Berlin), wo mittels eines Kinematographen der 
Gegenstand ringsum auf- 
genommen und durch 
Übereinanderlegung der 
vielen flachen Bildaus- 
schnitte eine Rundform 
mit trepp enförmiger, nach- 
träglich mit Plastilina 
glattgestrichener Ober- 
fläche gewonnen wird. 
Wir selbst sahen schon 
zu Anfang der Siebziger- 
Jahre in Paris eine von 
Willette erfundene Pho- 
tosculptur, die auch auf 
allseitigen photographi- 
l ' schen Aufnahmen beruhte. 
Das Wesentliche bei allen 
diesen Verfahren wird 
Max Rme, von spann, 61a, freilich sein, die Nachhilfe 
gefäss in der Art der Tiffany- der fOn-nenden Hand ent- 
Gläsär, in Silber montirt, von behrlich zu machen und 
ozet 6: Fxschmeisrer 1 
so weit ist noch niemand. 
 
 
15x. 
Patinirte Bronzevase aus der Fabrik 
von A. Krupp in Berndorf 
In diesem Zusammenhange sei schliesslich ein neues Verfahren VOH Max 
 
Portois 8: Fix, Canape, Mahagoni 
Schwarz erwähnt, auf 
Glas und Porzellan 
Silberornamente her- 
zustellen, indem auf 
einer chemischen Vor- 
zeichnung das Metall 
galvanoplastisch nie- 
dergeschlagen wird. 
Gehen wir zum 
Holze über, so wären 
zunächst noch Einzel- 
heiten der Möbelindu- 
strie nachzuholen. Die 
Nachbildung alter 
Muster ist noch immer 
dankbar und wird mit 
grosser technischer 
Findigkeit betrieben. 
Friedrich Otto Schmidt
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.