MAK

Volltext: Monatszeitschrift III (1900 / Heft 3)

Sonnemann. Zeigt Kowarczik sich in solchen, ins Grosse strebendenArbeiten 
auf der Höhe seines Könnens, so ist Fuchs in seinem Element, wenn er in 
kleinstem Rahmen seine Porträts 
aufs Weichste und Zarteste behan- 
deln kann. Er führt uns den Prinzen 
von Wales und verschiedene Mit- 
glieder der Familie Rothschild vor 
und er liebt es, die Weichheit der 
Formen und den malerischen Vortrag 
zu erhöhen durch Gebläseeinwirkung 
auf das Metall, wodurch fürs Erste 
eine sammetweiche Oberfläche er- 
zeugt wird, die reizvolle Effecte bietet, 
sich aber wohl bald abgreift und dann 
spiegelnde glänzende Lichter entste- 
hen lässt, welche stören können. 
Immerhin ist Fuchs mit allen Ehren 
zu nennen. Noch ein dritter, im Aus- 
lande wirkender Österreicher gehört 
hierher, Heinrich Kautsch in Paris. 
Er war Goldschmied wie Breithut 
und wohl auch Kowarczik und das 
e _, sichere technische Können, die Ver- 
 - -- " ä trautheit mit dem Metall, die er sich 
Rudo" M'g::3e'pf;::ea: S'"h'"'k' in seinen Lehrjahren angeeignet hat, 
kommt auch ihm für seine Thätigkeit 
auf dem Gebiete der Medaille zugute. Und ein nun schon vieljähriges 
Leben und Wirken in Paris, im Verkehre mit den meisten der führenden 
französischen Medailleure hat ihm viel Nutzen gebracht, er hat dem 
Plastiker in sich das Auge des Malers gegeben. Was er ausgestellt hat, ist 
nicht durchaus gleichwertig, das Beste wohl, wenn auch nicht porträtähnlich, 
die Medaille mit dem Bildnisse der in Paris lebenden 
Wiener Malerin Amelie von Radio. 
Die deutschen und schweizer Meister gehen 
zum Theile eigene Wege, aber vor allem bei den 
Peutschen sind es nicht durchaus gute. Mögen die 
Osterreicher, die Wiener in so mancher Hinsicht im 
Geistigen und Technischen hinter den Franzosen 
zurückstehen, der Abstand, in welchem die deutschen 
Medailleure hinter den unseren zurückbleiben, ist 
Q jedenfalls weit grösser. Die Besten sind Hermann 
Hahn und Professor Hildebrand in München, wirklich 
originelle Künstler von starker Kraft und Empfindung. Hahns Medaillen 
mit den Köpfen von Bismarck und Moltke haben wirklich „antiken Stil", es 
  

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.