MAK

Volltext: Monatszeitschrift II (1899 / Heft 11)

 
A. Untersberger 
Cornpcsitionsaufgaben aus der allgemeinen Abtheilung der Kunsxgewerbeschule 
trainirt, die Form an sich zu sehen und zu combiniren. Man Fangt beim Einfachsten 
an und steigt zum Zusammengesetzten auf. So sehen wir hier Aufgaben, die 
bloss mit ein paar Linien und Punkten zu schaffen haben, aber sich immer 
mehr compliciren. Dann folgen Ringe, Scheiben, Rahmen, an denen der Reiz 
der Zusammenstellung erprobt wird, oder Flächen, die sich in japanischer Art 
übereinander schieben und im Raume rhythmisch vertheilen. Schliesslich 
erwächst das symmetrisch componirte Ornament, aber immer noch aus dem 
Linienelement, ohne einen 
Naturgegenstand nachzu- 
ahmen. Bei der Wichtigkeit, 
die das Stilisiren für die 
moderne gewerbliche Kunst 
hat, sind schon die bishe- 
rigen Anfänge willkommen. 
Die ersten praktischen 
Früchte sind übrigens in 
der Hoffmandschen Special- 
classe bereits erzielt. Wir 
theilen als Probe eine Anzahl 
von Schülerhand entworfener 
Stoifmuster mit, die durch 
die Firma Backhausen zur 
Ausführung gelangen. 
EUGEN JETTEL. 
Dieser sympathische 
Künstler hat in Piskos Kunst- 
salon eine Anzahl Bilder 
(39 Nummern: mCiSt aus Stuffmuster von Frl. E. Ungar 
 
53k
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.