MAK

Full text: Monatszeitschrift II (1899 / Heft 11)

zuweilen ganz stupender Schärfe, immer mit wunderbarem Gefühl für das kalei- 
doskopisch Malerische des modernen Grosstadtlebens sind alle Erscheinungen 
seines wogenden Treibens, selbst in den intimsten und flüchtigsten Momenten, 
sprechend wahr erfasst. Die moderne Frau, schön, blendend, elegant, von graciö- 
sem Chic, die nichts anderes thut, als promenirt, Gäste empfängt, Conversation 
fuhrt oder flirtet, angethan nach der allerneuesten Mode, umgeben von dem üppig 
zierlichen Bric-ä-brac und dem Parfum Fin-de-siecle, bildet den strahlenden und 
prickelnden Mittelpunkt des Lebens in Marolds Zeichnungen. Ihre zarte Schlank- 
heit, die nonehalante und doch nicht selten berechnete Beweglichkeit, die reizvolle 
Biegsamkeit und Mannigfaltigkeit der Pose und der Geberde hat den jungen 
Künstler wahrlich trunken gemacht. Und da diese mondaine- und demimondaine- 
Frau nicht tief zu sein pflegt, befasst sich auch die ihr gewidmete Kunst Marolds 
weder mit eindringender Seelenanalyse noch mit grossen Problemen des Lebens. 
Sie hält nur die moderne Schönheit im adäquaten Abbild fest und thut das rnit zu- 
weilen verblüffender Leichtigkeit und immer mit feinstem Geschmack. Marolds 
exquisit malerisches Talent war reich, beweglich und der Künstler von einer 
schier kindlichen Zuversicht, die nur selten Lügen gestraft wurde. Er hat Alles 
gewagt. Zarte Bildnisse, effectvolle Placate, quellende Decorationsmalereien, 
schöne Landschaftsbilder, grosse Schlachtenpanoramen mit genialer Verve im- 
provisirt, hat er hinterlassen, als er, früh gereift und bei ungebrochener Schaffens- 
kraft, jäh vom Tode getroffen ward. Kam} B_ Mädl 
MITTHEILUNGEN AUS DEM K.K. ÖSTER- 
REICHISCHEN MUSEUM S0 
RÖFFNUNG DER WINTER-AUSSTELLUNG. Am 21. d. M., 
um 12'], Uhr nachmittags wurde die Winter-Ausstellung des Österreichischen 
Museums von Seiner Excellenz dem Herrn Leiter des Ministeriums für Cultus und 
Unterricht Dr. Ritter von Harte] eröffnet. Anwesend waren: Der Präsident des 
Curatoriums Seine Excellenz Dr. Freiherr von Gautsch mit zahlreichen Mitgliedern 
des Curatoriums, Ihre Excellenzen Oberstkämmerer Graf von Abensperg und 
Traun, Statthalter Graf Kielmansegg, Minister a. D. Graf Bylandt-Rheidt und 
Graf Wilczek, Leiter des Handelsministeriums Sectionschef Dr. Stibral, Statt- 
halterei-Vicepräsident Graf Giovanelli, Sectionschef von Thaa, Vicepräsident des 
Landesschulrathes Baron Bienerth, Sectionsrath Dr. Müller, Ministerial-Secretär 
Fesch, der Präsident der Handelskammer, Herrenhausmitglied Mauthner mit 
demVicepräsidentenKitschelt, Rectormagnificus ProfessorNeumann, der Präsident 
des Gewerbevereines von Harpke, Hofrath Baron Weckbecker, l-lofrath Benndorf, 
Hofrath Eder, Professor König, Professor Luntz, Professor Neuwirth, Architekt 
Olbrich, Regierungs-Rath Schäffer, Professor Unger, Oberbaurath Wagner, die 
Beamten des Museums, der Leiter der Kunstgewerbeschule Baron Myrbach mit 
dem Lehrkörper und viele andere. 
Der Director des Museums Hofrath von Scala hielt an den Leiter des 
Unterrichts-Ministeriums Seine Excellenz Dr. Ritter v. Hartel folgende Ansprache: 
„Euere Ecellenz! Die Winter-Ausstellungen im Österreichischen Museum sind 
ein Vennächtnis meiner Vorgänger im Amte, Eitelberger und Falke. Die besten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.