MAK

Full text: Monatszeitschrift III (1900 / Heft 6)

müssen zur Aufklärung 
der Nachwelt verzeich- 
net werden. 
Sollte der „Balzac" 
auch kein Meisterwerk 
sein, so ist er doch ein 
typisches Werk, das 
einen Abschnitt in der 
Geschichte der Sculptur 
bezeichnen wird. Er 
' wird mächtig beitragen 
zum endgiltigen und, wie 
wir hoffen, baldigen 
Triumphe der synthe- 
tischeminterpretirenden 
Kunst (der einzigen, die 
ihren Namen verdient) 
über die conventionelle 
Kunst, die sich gewöhn- 
lich mit der servilen 
Copie und sogar mit 
Naturabgüssenbegnügt. 
(„Keiner wird einKünst- 
ler - sagt Lionardo da 
Vinci - wenn er nicht 
einen Schatten dort an- 
zubringen versteht, wo 
er nothwendig ist, und 
nicht dort, wo er vor- 
handen ist"; und hat 
nicht Taine gelehrt, dass 
es der Zweck des Kunst- 
werkes ist, mit grösserer 
Evidenz, als es die Wirk- 
lichkeit thut, gewisse 
wesentliche oder wich- 
tige Charaktere dieser 
Wirklichkeit zum Aus- 
drucke zu bringen?) 
Schon im Salon von 
1898, wenn man nur ein- 
mal den „Balzac" ge- 
sehen und genug be- 
trachtet hatte, schienen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.