MAK

Volltext: Monatszeitschrift III (1900 / Heft 7)

n 
n 
a 
m 
m. 
B 
m 
k 
m 
h 
m 
A 
m 
o 
v 
t 
u 
a 
h 
r 
E 
Österreichisches Rep ntantenhau 
x 
Heimstätte der „Salons" sein soll, hat ebenfalls einen Säulengang. Beide 
Facaden tragen als künstlerischen Schmuck langgedehnte polychrome Friese. 
Auch an vielen monumentalen Statuen ist nicht gespart, der griechische und 
römische Stil ebenso gut wie die Renaissance sind in recht conventionellen 
uninteressanten Statuen dargestellt. In der vorderen Colonnade findet man 
einen polychromen Fries von Edouard Fournier. Er stellt die grossen Kunst- 
epochen symbolisch dar. Die rückwärtige Faqade trägt als Hauptschrnuck 
ebenfalls einen Fries, der nach Cartons von Joseph Blanc in der Keramik- 
manufactur in Sevres angefertigt wurde. Auf diesen wirklich angenehm com- 
ponirten Fries reducirt sich der Schmuck der Rückansicht des Grand Palais 
sehr zu dessen Vortheil. Hier wird, natürlich auch in Einzeldarstellungen, die 
Geschichte der Kunstentwicklung vorgeführt. 
An die beiden Palais schliesst sich der Pont Alexandre III. Seine Con- 
struction rührt von Resal und Alby her und ist allen Lobes wert. Diese trotz 
ihrer Breite schlank erscheinende Brücke, die sich nicht allzuhoch über das
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.