MAK

Volltext: Monatszeitschrift III (1900 / Heft 7)

Roth-Weiss-Grün . . . . . . . .Ungarn. 
Roth-Weiss-Blau . . . . . . . . . Croatien. 
(croatisch-slavonisch-dalmatinisches Königreich). 
Roth-Gelb-Blau . . . . . . . . Fiume. 
Gelb-Roth-Blau . . . . . . . . . Istrien. 
Blau-Roth-Gelb . . . . . . . . . Siebenbürgen. 
Blau-Weiss-Grün . . . . . . . . Slavonien. 
(richtiger Blau-Gelb). 
Weiss-Blau-Roth . . . . . . Krain. 
Es sind also neun zweifarbige und acht dreifarbige Fahnen vorhanden, 
von denen aber die Fahnen von Siebenbürgen und Slavonien kaum mehr 
zur Verwendung kommen dürften. Bei allen diesen Fahnen laufen die 
Farbenstreifen untereinander, wie sie Figur I uns vorführt." 
Ausser den Reichs- und Landesfarben stehen zum Fahnenschmucke 
noch die officiellen Farben der Städte und Märkte zur Verfügung, soweit 
eben diese im Besitze von Wappen sind, aus denen sich die Fahnenfarben 
ableiten lassen. 
Nicht gestattet ist die Verwendung der Standarten Seiner Majestät des 
Kaisers und Königs, der Mitglieder des Allerhöchsten Kaiserhauses, der 
Fahnen und Flaggen des k. und k. Heeres und der Marine, sowie der 
Standarten fremder Souveräne von Seite privater Personen, ausgenommen in 
dem etwa eintretenden Falle, dass eine der oben erwähnten hohen Personen 
in irgend einem Gebäude, oder auf einem Schiffe anwesend ist, wo dann 
für die Dauer der Anwesenheit die betreffende Standarte gehisst werden 
kann. 
Anlässlich des Regierungs-jubiläums Seiner Majestät im Jahre 1898 
wurde von den Fahnenfabriken eine grosse Zahl von k. und k. Standarten 
(Figur 6) an Private verkauft und von diesen aus Un- 
kenntnis zum Decoriren verwendet, ohne dass von 
Seiten der Behörde dagegen reagirt wurde, weil wahr- 
scheinlich die Landesbehörden - die Seebehörden selbst- 
verständlich ausgenommen - selbst nicht besonders 
sattelfest im Flaggenrechte waren. Die Flagge der 
Handelsmarine (Figur 7), die Jedermann frei zur Benützung 
steht, scheint trotz ihres Farbenreichthums dem Ge- 
schmacke des Publicums nicht so recht zu entsprechen, 
sie wird bei Decorationen äusserst selten sichtbar. 
Noch seltener, oder besser gesagt, fast nie kommen Privatflaggen zur 
Anwendung und dies sicherlich mit Unrecht. Immer dieselben Fahnen, und 
immer die gleichen Farben, das wirkt eintönig, langweilig und stumpft das 
Interesse ab und doch wäre alles dies so leicht zu vermeiden, wollten die 
' Siehe Näheres über die österreichisch-ungarischen Landesfarben in Ströhls ,Österreichisch-ungarische 
Wappenrolle", III. Ausgabe, 1899, über die deutschen Reichs- und Landesfarben Ströhls „Deutsche Wappen- 
rolle", 1898 und über die anderen Staaten Ströhls „Wappen- und Landesfarben sämmtlicher Staaten" in 
Meyers Conversations-Lexikon. 
YVY?VVY?V1'Y9 
i! 
r 
ß: 
F 
a- 
P 
n- 
n 
a- 
r 
 
Figur 6. 
K. u. k. Standarte
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.