MAK

Volltext: Monatszeitschrift III (1900 / Heft 8)

 
Frank Brangwyn, Schlafzimmer von Mr. und Mrs. Davis, London 
der einzelnen Stücke ersehen kann, mit äusserster Geschicklichkeit verwertet. 
Am Bettende und über dem Kamine sind noch Felder aus eingelegtem Holz 
angebracht. Die Stühle sind mit Antilopenhaut überzogen, die Thürklinken, 
Schlösser und Beschläge in oxydirtem, getriebenem Silber gearbeitet. 
Besonders beachtenswert sind die originellen Formen der Ornamente des 
Panneaus, welches als Grundlage der Knöpfe für die elektrische Installation 
dient. Sie sind durchaus frei graziös und unconventionell, und obgleich die 
Motive auf den ersten Blick aus dem Pflanzenreich entnommen erscheinen, 
ergibt doch eine genauere Betrachtung, dass sie einer freien unbeeinflussten 
Phantasie entsprungen sind. Der Fries und die Panneaux sind in kühlen 
Tönen von grau und blau gehalten, deren Wirkung durch die wärmere 
Farbe des unpolirten Kirschbaumholzes und der Tapete bedeutend erhöht wird. 
Bis in das kleinste Detail hat Brangwyn alles selbst ausgearbeitet. In 
der entzückenden Harmonie dieses Raumes ist keine störende Note zu finden. 
Die Gesammtwirkung ist durchaus vornehm, aber doch nicht von jener 
gesuchten Eleganz, die einem Zimmer den Charakter der Wohnlichkeit
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.