MAK

Volltext: Monatszeitschrift IV (1901 / Heft 1)

Eöäßääßaßäfetök? 
Porträt der jugendlichen Erzherzogin Agnes von Toscana und 
ein elegantes Brustbild der Frau Sectionschef Exner auf; 
ja selbst die Bildhauerin Therese F. Ries versucht sich 
nebenbei, nicht ohne Glück, in der Porträtskizze (Professor 
Hellmer und ihr Selbstbildnis). In der Landschaft fällt vor 
allem Rosa von Tarnoczy auf, die im Hafen von Concarneau, 
einem den Wienern lieben Plätzchen, überraschende Fort- 
schritte gemacht hat. Olga Wisinger-Florian versucht sich 
nach verschiedenen Richtungen, auch im Heroischen, wie in 
Täääßiye? Q 
Otto Eckmann, Buchschmuck 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
der grossen Gewitterlandschaft mit Pappeln, und in lauschigen Waldscenerien, für die 
sie durch ihren Blumensinn sich besonders eignet. Marie Egner wandelt fleissig amBodensee 
und holt hübsche Motive; Frau Meditz-Pelikan (Dresden) hat jene sülisirte Küstenlandschaft 
mit Orangen, die wir von München her kennen. Unter den Blumen (Wisinger, Egner, 
Münch-Bellinghausen) fällt der überaus reich componirte Riesenkranz auf, mit dem Fräulein 
Granitsch eine Gruppe von Mutter und Kind umgibt. Die Radirungen von Hermine Laukota 
sind vortheilhaft bekannt, die Vasen von Gisela von Falke dürften es bald werden. Als Bild- 
hauerinnen machen sich neben Frau T. F. Ries (Kussgruppe) Elsa von Kalmar (männliche 
Büste) und Melanie von Horsetzky (weiblicher Act und anderes) schon sehr bemerklich. 
KLEINE NACHRICHTEN Sie 
 MÄHRISCHES GEWERBEMUSEUM. Das Mährische Gewerbemuseum in 
Brünn hat am rg. v. M. eine Ausstellung moderner Interieurs eröffnet, welche in 
acht vollständig eingerichteten Wohnräumen (Schlaf- und Speisezimmer, Damen- und 
Herrenzimmer) ausschliesslieh Arbeiten österreichischer, im Kunstgewerbe thätiger 
Künstler vorFuhrt und eine Fortsetzung der vor Jahresfrist vom Brünner Gewerbemuseum 
veranstalteten „Ausstellung historischer lnterieurs" bis zu unserer Zeit darstellt. Die Aus- 
stellung enthält neben mannigfachem Mobiliar auch Ölbilder, graphische Arbeiten, Fayencen, 
Bronzen, Holzschnitzereien, Silberarbeiten, Bucheinbände und Textilien aller Art. 
IEN. DIE GUTENBERG-AUSSTELLUNG DER K. K. HOF-BIBLIOTHEK. Die 
Feier des fünfhundertsten seit der Geburtjohannes Gutenbergs verüossenen Jahres 
begierig die Wiener k. k. Hof-Bibliothek durch Veranstaltung einer umfassenden Buch- und 
Druckausstellung, mit der sie zum erstenmale weitere Kreise des Publicums zu sich zu 
51:
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.