MAK

Volltext: Monatszeitschrift IV (1901 / Heft 3)

x14 
Walter Crane, Entwurf für ein Glasgemälde in Slarnford Hill 
von Terrassen, Stiegen, Balu- 
straden und Wasserfällen in der 
Art der Gartenanlagen der Louis 
Quatorze-Zeit verführt. Ein 
zweiterderartigerTafelschmuck, 
„LiebestempeP getauft und als 
Geschenk zur Silberhochzeit des 
Grossfürsten Wladimir angefer- 
tigt, zeigt auf balustradenum- 
gebener breiter Terrasse ein 
nach dem Vorbilde des Mique'- 
schen Temple d'Amour in Tria- 
non geformtes Tempelchen, in 
dessen Inneren Gott Amor 
thront, während 25 Roc0c0-Put- 
ten um ihn herum einen ausge- 
lassenen Ringelreigen tanzen. Ob 
dergleichen umfangreiche Archi- 
tekturen für den gegebenen 
Zweck, derartige halb retro- 
spective, halb neuartige Com- 
positionen stilistisch unanfecht- 
bar sind, will ich dahingestellt 
sein lassen; es scheinen diese 
Versuche, alte Details zu neuer 
Gesammterscheinung zusam- 
menzusetzen, einigermassen an 
das verfehlte Princip unserer 
ehedem in freier Nachempfin- 
dung wiedergeborenen deut- 
schen Renaissance zu erin- 
nern. Freilich sind die Arbeiten 
Aucocs und alle ähnlichen Schö- 
pfungen anderer Pariser Gold- 
schmiede einerseits so geistreich 
und graziös concipirt, anderseits 
so virtuos ausgeführt, dass sie 
trotz des Gebrechens einer ge- 
wissen I-Ialbheit-nicht alt und 
nicht neu zu sein - reizend wir- 
ken. Sehr originell aber war 
schliesslich der Gedanke Aucocs, ein Kind der jüngsten Mode ins Louis 
Quinze-Gewand zu kleiden, einen flüchtigen textilen Tafelschmuck in 
die Sprache des Metalls zu übersetzen und dadurch gleichsam zu monu-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.