MAK

Full text: Monatszeitschrift IV (1901 / Heft 6 und 7)

verziert sind. Elfenbein und 
lichtes Chartreusegriin sind 
die Hauptfarben der Wände, 
während die Möbel aus ein- 
gelegtem rosenholzfarbigem 
Mahagony mit Beschlägen aus 
mattem Zinn bestehen. Es 
dürfte schwer sein, sich eine 
entzückendere und zartere 
Combination von Farben vor- 
zustellen. 
Es folgt ein Ante-room in 
streng militärischem Charakter. 
Ich habe absichtlich die eng- 
lische Bezeichnung beibe- 
halten, da die wörtliche Über- 
setzung „Vorzimmer" kaum 
dem Sinne entsprechen würde. 
Es ist dies in Wirklichkeit 
der Hauptwohnraum, Arbeits- 
zimmer, Rauchzimmer, Em- 
pfangszimmer vereint. Hier 
fand Harry Napper reichlichen 
Spielraum für seine Geschick- 
lichkeit in praktischer Con- 
struction._]edesStückistseinem _ b _ 
Kunstgewerbeschule des k. k. Österreichischen Museums. 
Zwecke bewundernswert 31'189 Fachschule für Malerei (Professor Kolo Moser), Studie von 
passt, so der Doppelschreib- R-Nßuwirlh 
tisch, an welchem zahllose 
Brieffächer, Laden, Papierkorb in ingeniöser Weise in möglichst beschränk- 
tem Raume angebracht sind; die ledergepolsterte, als Bank dienende Balu- 
strade um den Kamin, dessen Verkleidung ein elektrisches Licht als inte- 
gralen Theil des Entwurfes enthält, die bequeme Lehnbank, an deren Rück- 
wand auf ganz natürliche Weise ein Uhrgehäuse untergebracht ist, und die 
behaglichen Lehnstühle. Mattgrüne, gepresste Leinwand mit einem schablo- 
nirten „FuchsWFries bildet die Wanddecoration. Die heraldische Glas- 
malerei ist das Werk von Paul Woodroffe. 
Sehr beachtenswert ist der um das Spielzimmer laufende Fries - eine 
Procession der Spielkarten verschiedener Farben darstellend. Die Tapete 
darunter ist aus gepresstem, goldenem Lederpapier. Als Decorationsmotiv 
sind im ganzen Raume, auf den Fensterscheiben, Bücherkasten, Cigarren- 
kästchen und sonstigen Möbeln, die vier Suiten der Spielkarten verwendet. 
Es bleiben noch die beiden Schlafzimmer, deren eines - ein Jung- 
gesellenzimmer - mit einem famosen Fries „Der Buchsbaumhain" aus- 
41'"
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.