MAK

Volltext: Monatszeitschrift IV (1901/ Heft 10)

Annahme des Bilderverbotes des Islam hinfällig ist, wie wir aus den zahlreichen 
arabischen Handschriften, wie zum Beispiel dem „I-Iandbuche der Staatswissenschaften" 
des Ibn Dschemäa  1416) ersehen können. Sowohl dem Kunstforscher wie dem Laien 
bietet diese Ausstellung, die erste dieser Art, eine solche Fülle von Belehrung und 
Anregung, dass wir der Direction der Hofbibliothek für die Veranstaltung zu wärmstem 
Danke verpBichtet sind. Sg. 
RAG. PUBLICATIONEN DES KUNSTVERLAGES B. KOÖI. Gleich mit drei 
Publicationenß" welche ziemlich rasch nacheinander folgten, führte sich die neu 
gegründete Prager Verlagsfirma B. Koöi in die Kunstwelt und den Buchhandel ein. Das 
Erstlingswerk ist jansa's „Alt Prag", welches in der böhmischen Ausgabe „Starä Praha" 
nun nahezu völlig beendet vorliegt. Die Entstehungsgeschichte dieses Werkes hängt mit 
den grossen baulichen Veränderungen der altehrwürdigen Hauptstadt zusammen, welche 
nicht nur einzelne, historisch und künstlerisch bedeutende Bauwerke, sondern ganze 
Gebäudecomplexe verschwinden liessen. Mitunter wurde dieser Umwandlungsprocess, 
von welchem in der Gegenwart keine der älteren Städte verschont geblieben, allzu stark, 
hastig und rücksichtslos betrieben. Eine Gegenströmung konnte nicht ausbleiben; ernstc 
Auseinandersetzungen, von warmer Liebe für den historischen und künstlerischen 
Charakter Prags getragen, Proteste, bei welchen es nicht an scharfen Accenten fehlte, 
wussten das allgemeine Interesse zu erwecken und nicht zum geringsten Theile hat auch 
der Misserfolg so manchen Unternehmens dazu beigetragen, dass gegenwärtig anscheinend 
eine bessere Einsicht eingetreten ist. Das Losungswort „Starä Praha", welches die 
oberwähnte Publication als Titel führt, besitzt einen populären Klang; unter demselben 
Namen hat sich auch eine Vereinigung gebildet, welche sich freiwillig in die Dienste der 
Denkmalpflege stellte. Als officielles städtisches Organ wirkt in dieser Richtung seit 
Längerem eine aus Fachleuten, Historikern, Archäologen und Künstlern, bestehende 
Berathungscommission, welche zu sorgen hat, die gefährdeten Kunst- und historischen 
Denkmäler in Evidenz zu führen, und in solchen Fällen, wo deren Rettung nicht gelingen 
sollte, wenigstens im Bilde der Zukunft zu erhalten. Von dieser Commission ging über 
Anregung des Vereines der jüngeren Künstlergeneration „Manes" der an den Stadtrath 
gerichtete Vorschlag aus, einzelne malerische und historisch denkwürdige Partien der 
Stadt Prag, wie sie sich am Schlusse des Jahrhunderts präsentirten, durch Aquarelle 
verewigen zu lassen. Hiebei handelte es sich nicht um Beschaffung kunstgeschichtlichen 
und archäologischen Materials, wofür auf andere Weise gesorgt wird, sondern um das 
Erfassen des Charakteristischen, Pittoresken, Stimmungsvollen in einem Totaleindrucke 
zur bestimmten Jahres- und Tageszeit, nebst dem Momentanen des Strassenlebens. und 
der mancher Örtlichkeit seit altersher eigenthümlichen Staifage, welche der Physiognomie 
einer Gasse, eines Bauwerkes, ihr eigenes Gepräge verleiht. In erster Reihe wurde das 
alte Judenviertel, die josefstadt, nebst angrenzenden Partien, welche das Assanations- 
gebiet bilden, in Betracht gezogen, da dieselben programmgemäss vollständig, einige 
wenige hervorragende Objecte ausgenommen, von der Oberfläche der Erde in wenigen 
Jahren verschwinden sollten; nach und nach sind auch andere, mehr oder weniger in 
ihrem Bestande bedrohte Bauwerke und Stadttheile aufgenommen worden. So ist jene 
Reihe trefflicher Aquarelle Jansas entstanden, welche dem Prager Städtischen Museum 
übergeben, sich dort der nahezu vollständigen, sehenswerten Sammlung alter Prager 
Prospecte angliedert. Der Verleger Koci hat es unternommen, eine Auswahl der Ansichten 
jansas in chromotypischen Reproductionen herauszugeben. Die ursprüngliche Serie ist 
noch durch einige vom Verleger nachbestellte Ansichten vermehrt worden, doch lässt 
sich nicht verschweigen, dass einige der letzteren die künstlerische Höhe der ersten 
Folge nicht immer erreichen. Die Reproductionen rühren theils von Vilim (Unie), theils 
" Jansa W. Alt Prag. So Aquarelle. Mit Begleinext von j. I-Ierain und j. Kamper. ä Holärek Emil, 
„Reflexionen aus dem Katechismus". wjennewein F. Die Pest.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.