MAK

Volltext: Monatszeitschrift IV (1901 / Heft 12)

JT" 
Cleveland, des franzö- 
sischen Malers Bes- 
nard St. Gaudens, und 
sein Modell. Merk- 
würdig ist, dass uns 
Zorn in seinen Ge- 
mälden - Madonna, 
Mitsommernachtfest 
und anderen - als ein 
so echter Heimat- 
künstler entgegentritt, 
während ihn seine Ra- 
dirungen nur als inter- 
_[. L. M. Lauweriks, Holzschnitt nationalen Künstler 
offenbaren. 
Carl Larsson hatte drei seiner Aquarelle ausgestellt, die ihn als Act- 
maler von glänzendem Können und trefflichem Geschmacke kennzeichneten. 
Es ist erstaunlich, wie plastisch er trotz der schwarzen Umrisse die 
Körper zu modelliren weiss. Auch ein prächtiger Farbendruck _ St. Georg 
und die befreite Prinzessin 4 stammt von ihm. Von einer schwedischen 
Gesellschaft zur Förderung der Volkskunst ist es in Tausenden von Blättern 
in Schule und Haus in Schweden verbreitet. Dem finnländischen Künstler 
Axel Gallen vertraten besonders eine Reihe interessanter Ex libris, die von 
seiner phantastischen Erfindungsgabe und seinem Humor zeugten. 
In der belgisch-holländischen Abtheilung fielen besonders die Bildnisse 
von Jan Veth - August Bebel, Prof. Treub, Prof. Max Gillavry darstellend - 
auf. Veth, welcher Vorsitzender des Niederländischen Radirclubs ist, hat sich 
eine ganz individuelle Art der Bildnisdarstellung angeeignet, vermöge deren 
man seine Bildnisse mit Leichtigkeit aus Hunderten herausfindet. Schlagende 
Ähnlichkeit, ein kraftvoller Wirklichkeitssinn und eine energische, fast derbe 
Zeichnung zeichnen seine Bildnisse aus. Neben Jan Veth steht Hendrik 
l-Iavermann, der gemüthvolle Schilderer des bäuerlichen Lebens seiner 
Heimat, insbesondere liebevoller Mütter und froher Kinder. Die Blätter 
Dünenfälterchen, Mutter, ]unge Mutter sind besonders reizende Proben 
seiner anheimelnden Kunst. Dazu kamen weiter charakteristische Thier- 
studien in Steindruck von Hoytema (besonders eine komische Affenfamilie) 
und die Landschafter und Architekturschilderer Albert Baertsoen, Gradt 
van Roggen, Storm van's Gravesande und Martinus Kramer, welch letzterer 
uns in stimmungsvollen radirten Bildern die Strassen und Canäle von 
Amsterdam, Rotterdam und Haag namentlich im malerischen Schmuck 
des Schnees vorführt. Nicht zu vergessen ist hier Constantin Meunier, der 
mit Wasserfarben und mit dem Bleistifte das Leben der Arbeiter - Damm- 
arbeit am Meere und Einfahrt der Bergleute - mit wuchtiger Kraft und 
innerlicher Antheilnahrne uns vorführt. 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.