MAK

Full text: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 3)

 
Ausstellung in Buäalo, helle Rookwood Pottery, 
Cincinnati 
 
und Ornamenten für die Keramik 
zu erfinden. Heute modelliren 
zwanzig junge Damen die Orna- 
mente in das halbgetrocknete 
Thongefäss. KeineMaschine wird 
verwendet, sondern die indivi- 
duelle, verschiedene Arbeit zeigt 
sich in jedem Gefässe. DieFarben- 
scala, in welcher diese Arbeiten 
hergestellt werden, ist eine matt- 
gebrochene, die mit dem Matt- 
glanze und der reizvollen Textur 
harmonirt. Altgrün, Goldgelb und 
Elfenbeinfarbe, Tiefbraun, Röth- 
lichgrau, I-Iellgrünblau sind die 
Haupttöne. Es gibt nie zwei in 
Farbe und Form gleiche Gefässe. 
Ein grosser Reiz liegt in den 
Grueby'schen Arbeiten, die den 
Eindruck von mehrtausendjähri- 
gen Culturen hervorrufen, ohne eine derselben sclavisch nachzuahmen. 
Schöpferisch war Herr Grueby auch auf dem Felde der Fayencen. Er hat 
die alten Farben der Della Robbia wieder neu belebt und mit einer erweiterten 
Farbenscala ergänzt. Eine sehr gelungene Copie nach Lucca della Robbia 
ist sein Werk. Auch in bunten Kacheln, Kaminen u. s. w. wird sehr Gutes 
geleistet "und diese Producte finden in vielen Prachtbauten und Kapellen 
 
Ausstellung in Butfalo. 
- Grueby Pottery, Boston 
Verwendung. 
Eine andere Richtung moderner Keramik, 
die Beachtung verdient, repräsentirt Charles Volk- 
mar. Die Volkmar-Waren rangiren heutzutage 
unter die künstlerisch am höchsten vollendeten 
modernen Producte. In Buffalo nehmen sie eine 
Vitrine ein. Herrn Charles Volkmars Töpferei liegt 
in Corona, nahe bei New-York, und seine Gefässe 
sind in New-York bei Kunsthändler Macbeth zu 
finden, wo sie gewöhnlich ihren Platz neben den 
tiefgetönten Landschaften der Niederländer oder der 
Barbizon-Schulen einnehmen. Sie geben Stimmung 
und stören nie, denn ihr eigenthümlicher Reiz liegt 
gerade in der ungeheueren Einfachheit. 
Die Volkmar-Waren sind von monochromer 
Farbe, die aber ganz eigenartig gebrochene Töne 
aufweist, welche durch mehrfache Glasuren über- 
einander erreicht wird. Volkmar deckt unermüdlich
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.