MAK

Volltext: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 4)

 
Textilausstellung in Leipzig, Supraporte, Gobelin, ausgeführt von der Handarbetets Vänner, Stockholm. 
grüne Blätter und rote Früchte auf schwarzem Grunde 
worden, wie schon das beigegebene Beispiel zeigt. Daneben sind auch zahl- 
reiche Leinenvorhänge zu sehen, die in Handwebereien nach alten Mustern 
meist streifenweise mit geometrischen Mustern, streng stilisierten Blumen und 
Figuren geschmückt sind. Auch Klöppelspitzen nach älteren geometrischen 
und, volkstümlich umgebildeten, Rokokomustern machen sich - insbeson- 
dere durch ausserordentliche Billigkeit - bekannt und beliebt. 
Die Gobelinarbeiten von Scherrebek in Schleswig scheinen mir gegen- 
über den schwedischen auf weniger richtigem Weg sich zu befinden. Man 
bringt viele grossfigürliche Darstellungen, nicht schlechte darunter, wie 
„Die heilige Nacht" nach Mohrbutter, „Dornröschen" nach Vogeler; 
schwächlich in der Zeichnung und roh in der Ausführung ist aber Eckmanns 
„Märchen", schlecht sind die „Nornen" und einige andere Arbeiten, geradezu 
lächerlich eine Aphrodite nach Thoma. Das Leipziger Museum hat dieses, 
vielleicht neueste Werk des Unternehmens wohl nur zugelassen, um die 
Anstalt vor ihren eigenen Verirrungen zu warnen. Man hat in diesem Stücke 
, Hamburg 
n 
n 
I 
m 
k 
c 
n 
.n 
B 
.m 
h 
u 
ä 
r 
F 
n 
O 
v 
n 
h 
ü 
f 
e 
8 
s 
u 
a 
m 
d 
b 
o 
G 
m. 
z 
b. 
e 
L 
.m 
E 
n 
m 
d 
c 
s 
s 
u 
h 
n 
e 
T 
23? 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.