MAK

Volltext: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 5)

flügeln befindet, ver- 
bunden. 
Gehen wir von den 
figuralisch, im Geiste 
gotischer Romantik 
umgestalteten Initialen 
zu figuralen Darstellun- 
gen selbst über, so fällt 
in der Ausstellung zu- 
nächst die Armenbibel 
auf. Der Reichtum der 
Komposition, die in dem 
schönen Exemplar der 
sogenannten Biblia pau- 
perum entgegentritt 
(cod. 1198), müsste aufs 
Höchste überraschen, 
wenn wir uns nicht zu 
vergegenwärtigen hät- 
ten, dass zu jener Zeit. 
da die Handschrift ange- 
fertigt wurde (XIV. Jahr- 
hundert),  künstlerb Hrabanus Maurus (cod. 652) 
sche Ausstattung dieser 
Armenbibeln (der Name trat erst spät zur Sache) bereits auf eine jahr- 
hundertlange Tradition zurückblicken durfte. Ob Ansgar, Bischof von 
Bremen (T 865), oder Wemher von Tegernsee die erste Anregung zur 
Herstellung solcher biblischer Bilderbücher gegeben haben mag, sicher 
ist, dass schon frühzeitig zur belehrenden und erbaulichen Auffassung 
der heiligen Geschichte, solche auch dem Analphabeten, dem „arrnen" 
Manne, verständliche Bilderbücher mit kurzem erläuterndem Texte her- 
gestellt wurden, wobei sich ein fester Typus der bildlichen Erzählung 
entwickelte: Die vergleichende Darstellung der Vorbereitung des Erlöser- 
werkes aus dem alten, und die Vollendung desselben im neuen Testamente. 
Jedes einzelne Blatt ist in der Regel derart angeordnet, dass um die Dar- 
stellung eines Geschehnisses aus dem Leben jesu vier Propheten mit den 
bezüglichen Weissagungen auf den Spruchbändern, links und rechts hievon 
die alttestarnentlichen, dieses Ereignis betreffenden Vorbilder in grösseren 
Legenden erläutert erscheinen. Auf dem reproduzierten Blatte oben in dem 
Kreisrunde die Auferweckung des Lazarus, herum in den vier Ecken David, 
Hosea, Jesaia und Ezechiel, links die alttestamentliche Erzählung der 
Erweckung des Sohnes der Witwe zum Leben durch Elias, rechts gleich- 
falls eine Resuscitation durch Elisaeus; im unteren Bildstreifen zeigt das 
Kreisrund den Einzug in Jerusalem, wieder mit den Propheten in den Ecken, 
 
12'"
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.