MAK

Volltext: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 5)

".11 
 
 
An erster Stelle ist 
hier das für Erzher- 
zog Albrecht III. von 
Österreich (T 1395) 
von Johann von 
Troppau, Canonicus 
in Brünn, ausgeführ- 
te und im Jahre 1368 
vollendete Evange- 
liar (cod. X182) zu 
nennen. Einer der 
berufensten reichs- 
deutschen Kunsthistoriker nennt diese Handschrift „in kalligraphischer und 
künstlerischer Ausstattung die glänzendste Leistung der Zeit auf deutschem 
Boden". Man darf sich freuen, dass diese für einen österreichischen 
Erzherzog, von einem österreichischen Meister ausgeführte Arbeit sich heute 
noch in völlig tadellosem Zustande und an der würdigsten Aufbewahrungs- 
stätte erhalten hat. Den I-Iauptschmuck dieses von Anfang bis zu Ende fast 
ganz in Goldschrift geschriebenen Manuskriptes bilden die zahlreichen Initial- 
miniaturen mit Szenen aus den Evangelien. Sowohl die Umrahmung der 
mächtigen blattfüllenden Initialbuchstaben, wie auch die kleinen figürlichen 
Darstellungen im Buchstabenkörper verraten den gestaltungskräftigen 
Künstler. Die Verhältnisse der menschlichen Gestalt sind gut beobachtet; 
der würdigen Darstellung der Männerköpfe entspricht liebevolles Eingehen 
auf das Charakteristische des weiblichen Antlitzes. In den erzählten Szenen 
pulsiert bewegtes Leben, wie aus dem reproduzierten Bilde (Kampf der 
Menschen mit den Tieren) hervorgeht. 
Diesem Kleinode an künstlerischer Ausführung ebenbürtig ist das 
Exemplar der deutschen Übersetzung des von Wilhelm Duranti verfassten 
Rationale divinorum ofliciorum (cod. 2765), das gleichfalls im Auftrage 
Herzog Albrecht III. begonnen, aber erst nach seinem Tode, wahrscheinlich 
Psalter (cod. xxon)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.