MAK

Volltext: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 6 und 7)

ungsbücher auf die 
allegorischenRornane 
ausübten. Noch deut- 
licher ist die Ver- 
schmelzung kirch- 
licher und profaner 
Vorwürfe bei den Bil- 
dem des „Breviari 
d' amor" wahrzuneh- 
men, die, wie bereits 
bemerkt, einen inte- 
grierenden Teil des 
Textes darstellen. 
Von dem „Baum der 
Liebe"sprechend,be- 
merkt Matfre Ermen- 
gau ausdrücklich: 
„Der Baum, den ihr 
hier abgemalt seht, 
heisstBaum derLiebe 
undwurdedargestellt, 
um die Natur der Lie- 
be,ihre4Arten. . . . . 
zu zeigen." Wie der 
Verfasser auchbei der 
BeschreibungderMo- 
nate auf die land- 
läufige, bildliche Sym- 
bolisierung derselben 
Rücksichtnimmt,wird 
noch später gezeigt 
werden. Die göttliche Liebe erscheint als Urquell alles Irdischen dargestellt; an 
der Hand dieses Leitmotiveswird eine gemeinverständliche Übersicht über alles 
Wissenswerte auch unter speziellerBerücksichtigungderNaturwissenschaften 
gegeben. Von diesem Gesichtspunkte aus sinddie ausdenbeidenWienerExem- 
plaren (cod. 2563, im Jahre 1354 zu Toulouse geschrieben undgemalt, und cod. 
2583, gleichfalls aus dem XIV. Jahrhundert) reproduzierten Bilder: „Kreuzi- 
gung" und „Die Obliegenheiten der Engel", aufzufassen und zu erklären. Das 
Vollbild aus der I-Iandschriftz 56 3, beiwelchem derfür die französischeMiniatur- 
malerei charakteristische Schachbrettfond zu besonderer Geltung gelangt, 
zeigt in den Eckrnedaillons Szenen aus der biblischen Geschichte: Mariae 
Verkündigung und Heimsuchung (oben), Geburt Christi und Verkündigung 
derselben an die Hirten (unten); neben dem Gekreuzigten Maria und Johannes, 
ganz oben Sonne und Mond. Ähnlich wie auf dem gegenüberstehenden hier 
i. 2 ' ÄLV __.; .;' _ 
Gebetbuch (cod. x'855),januarbild aus dem Kalender
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.