MAK

Volltext: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 6 und 7)

lichungendesmensch- _ _ g I _ _ 
lichen Wandels auf  " ', i? . 
Erden. Diese Dar-  ' _ ._ " A. 
Stellung erfährt eine   M3} ' g  
weitere Entwicklung   - ' s , 9- r '. .. , a 
s nanwtih: RÜ llllglllllll 1'010 
d 
  
   
sowohl in der römi- j i" a 
L.  . 
schen Kunst, deren " ' 
  
   
  
 
 
 
    
 
 
   
 
 
 
 
 
 
 
 
Auffassung narnent- [Ulflllißüüwllllll 
lieh der sogenannte _   ,- n i 
KalenderdesFilocalus g f", . "lllwlqlllßlllwllltllß v. _ 
-amvollkommensten 7. I lo mln t  
erhalten in einer ' 1 _ mm  - mu ' 
Wiener Handschrift Y h - ("Y m ma-nlmanm'q. 
. i __ lmsquuimlnt __ i 
(c9d' 3416) Tmede?" ßaampaühwaun II 
spiegelt, wie auch in 1' " glmhülmgluuk. 
der christlichen des ' "mmu-ühommml? 
Mittelalters, WCICh .  mllmnlßinm" 
letztere seit dem XII. _ A; wmmmniggu ' 1' ' i 
Jahrhundert endgiltig  a l  J": , _" 
die menschliche Ein- ' Ü 1 V lllllllßllllmßmllllllß! 
zelhandlung in die Y" ' ' ' s! ._ - ' 
 
einführt? 
Die aus dem 
Kalenderillustration i-illi-  e-wl} 
3 
, 
ä 
 
Kalender des cod.  ' k  
1855 ausgewählten i   '  
Proben bieten einen _ .-  Q xi- 
vortrefflichen Beleg,  n . . 
wie etwa um das "ß 
Jahr I4oo die strenge Gßbßlbuch (wd- 1855) 
schematische Anord- 
nung auf diesem Gebiete der Buchillustration bei einem hervorragenden 
Denkmal der Miniaturmalerei zum Ausdruck gelangte. Das Incipit der 
Monatstafeln bilden die damals hiefür allgemein angewendeten, in grossen 
Dimensionen gehaltenen Buchstaben K L (Kalendae). In ihrem unteren 
Teile finden sich hier regelmässig zwei kleine Füllungen mit Sujets, die sich 
auf die wichtigsten Heiligentage beziehen: bei Monat Januar die heiligen drei 
Könige (6. Januar), bei Monat September die Jungfrau Maria (8. September) 
und ein heiliger Bischof. Das Januar-Kalenderbild enthält ferner oben neben 
dem KL das entsprechende Zeichen des Tierkreises („Wassermannä nicht, 
wie Waagen irrtümlich angibt, „Widder") und die für den Monat als 
charakteristisch gedachten Vorgänge. Seit uralten Zeiten verbindet sich 
4' Riegl, Alois: "Die mittelalterliche Kalenderillustration", Innsbruck. Wagner r88g. (Sonderabdruck aus 
den „Mitteilungen des Institutes für österreichische Geschichtsforschung", Band X.)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.