MAK

Volltext: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 6 und 7)

341 
Erzherzogin Margarete von 
Österreich, Tochter Maxi- 
milians I. und der Maria von 
Burgund, gewesen sei. So- 
wohl die Perle wie die auf 
derselben Seite erscheinende i 1 _ Ilvlvllüäii jß . 
BlumeTausendschön (Mass- v - - im IYIZRÖ 13h:- - , 
liebchen), beide im Franzö- ; , i 0511i} IÜIÄÜC  3 1 
sischen „Marguerite", wei-  r_ ' '_ tlliftllilbtlblf .- ' 1 
sen auf den Namen der Erz- I Q V " J llzlfälfßllllll- Ä " 
herzogin. Diese schon an ' llllßllßßiütt 
sich plausiblen Indizien hat , 1739171131111; gngfq 
Chmelarz in einer Studie V '_ qQüudj-iuj 91a 
über unser Manuskript (Jahr- . gftfffgjgj1-gigi  
buch IX, 425 ff.) mit dem 
Hinweis auf das Titelblatt 
einer von der Erzherzogin 
selbst komponierten, jetzt 
in der Brüsseler Bibliothek 
aufbewahrten Liedersamm- 
lung ergänzt, das in der 
oberen Hälfte Margarete 
betend darstellt, in der unte- 
ren ihr Wappen in einem 
Quadrate zeigt, dessen 
Ecken naturgetreu gezeich- 
nete Massliebchen füllen. 
Chmelarz war es auch, der _ v, 
die schon von Waagen be- Gebmmh (am m58) 
hauptete Verwandtschaft 
unseres Manuskripts mit 
dem mehrfach genannten Grimani-Breviar klarlegte und die sich hieraus 
ergebende Zuweisung der trefflichsten Bilder der Wiener Handschrift an 
Gerard Horebout durch genauest geführte Einzeluntersuchungen stützte. 
Es finden sich in beiden Prachtstücken Figuren, Rüstungen, Neben- 
szenen in vollkommen identischer Darstellung; einige Blätter zeigen die 
Hauptfiguren „sozusagen Strich für Strich gleich". Bei der Feststellung 
dieser Verwandtschaft muss es vorläufig sein Bewenden haben ä die Priori- 
tät der Anfertigung des einen oder andern Cimels, mit andern Worten, die 
Frage, ob der Hortulus vom Breviar oder dieses von jenem abhängig sei, 
ist noch nicht entschieden. Die Herstellung des Breviars fällt in die Jahre 
1508 bis 1518; der Hortulus erscheint noch nicht in dem Inventar der Bücher 
Margaretens aus dem Jahre 1516, lässt sich aber mit annähernder Sicher- 
heit in einem solchen Verzeichnisse aus dem Jahre 1523 konstatieren. Hore- 
45
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.