MAK

Volltext: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 8 und 9)

502 
Dekoration, glasiert. 1. Preis: 200 K, z. Preis: 120 K, 3. Preis: 9a K. An der Konkurrenz 
können sich nur in Böhmen ansässige Kunstgewerbetreibende oder bei solchen in Ver- 
wendung stehende Mitarbeiter beteiligen; ferner die nach Böhmen zuständigen 
absolvierten Schüler der k. k. Kunstgewerbeschule in Prag und der gewerblichen Fach- 
schulen Böhmens. Die Arbeiten sind längstens bis x 5. Oktober 1902 an das kunstgewerb- 
liche Museum abzuliefern. Nähere Bestimmungen enthält die Konkurrenzordnung. 
PREISAUSSCHREIBEN. Für das Jahr 1902 werden vom Nordböhmischen 
Gewerbemuseum in Reichenberg aus dem vorn I-Ioftiteltaxfonde überwiesenen Be- 
trage vier Preisaufgaben bestimmt, u. zw.: I. Entwurf für ein Bücherzeichen („Ex libris"). 
1. Preis: 300 K, 2. Preis: 200 K, 3. Preis: 100 K. II. Geätzte Spiegelglastafel für eine Türe 
oder ein Fenster. 1. Preis: 200 K, 2. Preis: 100 K, 3. Preis: 50 K. III. Gürtelschnalle in 
edlem oder unedlem Metall in beliebiger Technik. 1. Preis: 20a K, z. Preis: x00 K, 
3. Preis: 50 K. IV. Stoffdekoration eines Fensters, um den Betrag von höchstens 120 Kronen 
ausführbar. 1. Preis: 150 K, 2. Preis: 75 K, 3. Preis: 40 K. Die erste Aufgabe steht allen 
in Österreich lebenden Künstlern oder für Österreicher, die sich im Auslande aufhalten, 
offen; für die Aufgaben IIMIV ist die Beteiligung auf alle im Reichenberger Handels- 
kammerbezirke wohnenden oder aus demselben stammenden kunstgewerblichen Kräfte 
beschränkt. Die Preisarbeiten sind bis längstens 1. Dezember 1902 an das Nordböhmische 
Gewerbemuseum abzuliefern. Nähere Angaben enthält die Konkurrenzordnung. 
PREIS-ZUERKENNUNG. Auf das im April d. J. vom Zentralausschuss des 
Deutschen und Österreichischen Alpenvereins durch Vermittlung der Redaktion der 
„Dekorativen Kunst" in München erlassene Preisausschreiben zur Erlangung von 
künstlerischen Entwürfen für seine Mitgliedskarte sind 428 Zeichnungen eingegangen. Den 
ersten Preis zu 200 Mark erhielt Herr Maler Robert Pilgermann in Frankfurt am Main (Kenn- 
wort:„Alpen") ; der zweite Preis mit 100 und der dritte mit 50 Mark wurden zusammengelegt 
und in drei gleichen Teilen an die nachstehenden Herren verteilt: Otto Ehrbeck in Breslau 
(Kennwort: Streng), Architekt Franz Lukas in München (Sempervivum) und Adolf R. 
Müller in Wien (Pinus Montana). - Die preisgekrönten nebst den 93 ferner eingesandten 
besten Entwürfen gelangten gelegentlich der vorn 4. bis 6. September in Wiesbaden 
tagenden Generalversammlung des Deutschen und Osterreichischen Alpenvereins zur Aus- 
stellung; dann werden sie im Laufe der Herbst- und Wintermonate in den Lokalen der 
grössten Sektionen des Deutschen und Osterreichischen Alpenvereins ausgestellt. 
ERLIN. ECKMANN-AUSSTELLUNG. Der Kunstsalon von Keller ä Reiner in 
Berlin bereitet eine umfassende Gedächtnis-Ausstellung zu Ehren des verstorbenen 
Professors Otto Eckmann vor, welche in den Monaten Oktober und November während 
einer Dauer von vier Wochen stattfinden wird. Diese Ausstellung wird den gesamten 
künstlerischen Nachlass Eckmanns umfassen und enthält auch das Mobiliar, welches der 
Künstler für seinen eigenen Gebrauch entworfen hat. Die Ausstellung wird ein anschauliches 
Bild von dem gesamten Schaffen des produktiven Künstlers geben, der in allen Zweigen 
des Kunstgewerbes sich betätigte und einen Einfluss auf die Entwicklung des modernen 
deutschen Kunstgewerbes ausübte, wie kaum ein anderer moderner Künstler. 
BERICHTIGÜNG. Auf Seite 208 des laufenden jahrgangs soll es bei der Abbildung 
einer Bronzestatuette von Dziedzinski 8: Hanusch heissen: modelliert von Hans 
Schaefer (statt J. Oefner).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.