MAK

Volltext: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 8 und 9)

433 
Arbeiterinnen als Hausarbeit 
künstlerisch und materiell erfolg- 
reich betrieben wird. 
Erwähnt man noch die viel- 
leicht künstlerisch ausgestaltbare 
neue Technik der Mailänder 
Spiegelfabrik L. Fontana 8: Co., 
zwischen zwei Glastafeln inner- 
halb dünner die Zeichnung er- 
gebender Metallcloisons bunte, 
funkelnde Glasperlen anzu- 
bringen; die sehr talentvollen 
Glasmalereien G. Beltramis in 
Mailand; ein hübsches, einfaches 
Speisezimmer von E. Quarti in 
Mailand; ein ähnliches, vielleicht 
etwas gar zu nüchternes Arbeits- 
zimmer von   ä Co_ in Aussteltilnxg ixxilTui-in, Porzellnnvasen, von 
Palermo; zwei von den Turinern " n Dimm Bmgnpims 
O. Pizzio und Jac. Cometti mit viel 
Begabung entworfene Interieurs, die bedauerlicherweise unter einer den 
Künstlern wohl seitens der Fabrikanten aufgedrängten Buntheit leiden; die 
ausgezeichneten kunstgewerblichen Entwürfe der Florentiner Künstler- 
genossenschaft „Ars et Labor", an der G. Chini, der famose Zeichner der 
„Arte della Ceramica", massgebend beteiligt ist und die einen starken, 
glücklichen Einfluss auf das Kunstgewerbe von Florenz zu nehmen verspricht; 
schliesslich eine Reihe guter Plakate, die aber leider lange nicht das beste 
enthält, was Italien auf diesem Gebiet zu leisten vermag: so ist damit zo 
ziemlich alles hervorgehoben, was auf einem Rundgang durch die weitläufige 
italienische Abteilung der Turiner Ausstellung in die Augen fällt. 
Einiges vollendet Dastehende, manches der Vollendung Zustrebende, viel 
gährendes Talent, zahllose technische Vorzüge verbürgen, dass der Zweck 
 
' der Turiner Ausstellung - das italienische Kunsthandwerk in der Schule 
fremder vorgeschrittener Völker zu gediegener Moderne heranzubilden - 
sicherlich werde erreicht werden, wenn es aus dieser Schulung den richtigen 
Nutzen zu ziehen weiss, wenn es vor allen Dingen lernt, in der gleichwertigen 
Verbindung von Zweck und Schönheit, von innerer Wahrheit und äusserer 
Gefälligkeit, mit einem Worte - in der Beschränkung den Meister zu zeigen. 
4: 8: 
Pi 
Neben Italien ist auf der Turiner Ausstellung Deutschland räumlich und 
numerisch am bedeutendsten vertreten. Gefördert durch hohe Subventionen 
seitens des Reiches und der Einzelstaaten, unter denen das kunstfreundliche 
Hamburg den höchsten Zuschuss gespendet hat, umsichtig und tatkräftig
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.