MAK

Volltext: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 10)

 
 
Ausstellung in Düsseldorf, Plakette von 
Rudolf Bosselr-Darrnstadl 
gerade am Rhein ihre herrlichsten Blüten entfaltet 
hat. Es ist ein hohes Verdienst, welches der gelehrte 
liebenswürdige Kenner kirchlicher Kunst, Dom- 
kapitular Schnütgen in Köln, durch seine energische 
Mitwirkung an dieser Ausstellung sich erworben 
hat. Welch freudiges, verständnisvolles Entgegen- 
391 
und dreifach gelohnt. 
Einer gefährlicheren 
Konkurrenz kann die 
moderne Kunst mit 
ihrer Unklarheit, Un- 
ruhe und Zerfahrenheit 
fürwahr nicht ausge- 
setzt werden als durch 
die Geschlossenheit 
und in sich ruhende 
Kraft und Grösse 
dieser alten nationalen 
deutschen Kunst, die 
Ausstellung in Düsseldorf, Standuhr 
von F. H. O. Krüger-Stuttgart 
kommen aller beteiligten Kreise ist ihm zu danken! Alle Kirchen und Klöster 
und zahlreiche Privatsamrnlungen taten sich auf, ihre sonst so ängstlich 
 
Ausstellung in Düsseldorf, 
Bierkrug in Steinzeug rnit 
Zinndeckel, von Rich. Riemer- 
schmid-München 
gehüteten Schätze nach Düsseldorf zu geben, wo auch 
Bekanntes durch Vergleichung und Gegenüberstellung 
mit so vielen bedeutenden Erscheinungen derselben 
Reihe in ganz neues Licht gerückt wurde. Schnütgens 
Einfiuss war es zu danken, dass der allverehrte, in- 
zwischen leider dahingegangene Erzbischof Simar sich 
als Ehrenpräsident an die Spitze dieses wahrhaft 
patriotischen Unternehmens gestellt und durch seine 
Macht und Beredsamkeit alle Schwierigkeiten über- 
wunden hat, die sich der Entfernung kirchlicher Kunst- 
schätze vom geweihten und sicheren Orte entgegen- 
stellen mochten. Und auch die Bischöfe von Münster, 
Trier, Paderborn, Osnabrück und Limburg gewann Schnütgen für diese grosse 
Sache, und auch evangelische Kirchenobere und eine Reihe ausgezeichneter 
ä 
 
Ausstellung in Düsseldorf, Steinzeug von van der Velde und Hanke-Höhr 
7c 

	        
Kein Volltext zu diesem Bild verfügbar.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.