MAK

Volltext: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 10)

 
Ausstellung in Düsseldorf, Kelch, Silber vergoldet, 
von Engelbert Hoütege m48, Domschatz zu 
Osnabrück 
555 
 
Ausstellung in Düssseldorf, Silherbecher. Email- 
rnalerei und Grisaille mitVergoldung auf schwarzem 
Grund, Lirnoges (.7), Ende des XVl. Jahrhunderts. 
Sammlung Thewalt-Köln 
sich urn seine Achse gedreht hat, haftet dem Werke schon bei seiner Geburt der Stempel 
des Unzeitgemässen an. Heute erwartet man für einen solchen Brunnen andere Formen, 
sogar ein anderes Griechentum. Kundmanns Athena (Laaser Marmor und vergoldete 
Bronze) ist trotz der grossen Verhältnisse mit ungemeiner Zierlichkeit durchgebildet. Man 
möchte sie einen zierlichen Koloss nennen. Darin liegt jedenfalls ein störender Wider- 
spruch. Die Nebenfiguren aber und ihre Anordnung sind etwas recht Akademisches. Der 
Lebiedzkfsche Fries (huldigende Künste, Wissenschaften und Gewerbe), etwa zo m lang, 
wirkt mit dekorativer Kraft. Die Figuren, obgleich stilisiert, weisen manchen nationalen Zug 
auf, was ihnen zum Vorteil gereicht. Der Künstler hat übrigens schon Erfahrung in solcher 
Friesarbeit, denn er hat auch Rahls ähnlichen Fries an der Facade der Hansen'schen 
Akademie in Athen ausgeführt. Der Wiener Fries ist allerdings Mosaik, aus der Tiroler 
Glasmalerei in Innsbruck. Diese Anstalt hat durch ihre letzten Aufträge für Wien (auch 
Rollers „BergpredigWfür dasTympanon derBreitenseerKirche) an Farbenfrische gewonnen. 
AS BRAHMS-DENKMAL. Die juryfürdasWienerBrahms-Denkmalhatden Ent- 
wurf Weyrs zur Ausführung angenommen. Änderungen sind natürlich vorbehalten. 
Über Weyr als Porträtbildner sind die Akten noch nicht geschlossen oder vielmehr noch 
nicht erschlossen. Seine grosse marmorne Kaiserstatue in der Aula des Polytechnikums 
ist allerdings ein wirksarnesWerk, dochist dieWirkungnaturgemi-issmehr auf die mitBarock-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.