MAK

Volltext: Monatszeitschrift V (1902 / Heft 11 und 12)

So weit ist der Erfolg des Experimentes unanfechtbar. Die Familien der 
verheirateten Genossen der Guild sind in bequemen Quartieren untergebracht, 
während Unterhaltung und Erholung durch den „Kunsthandwerker-Club" 
mit Lese- und Billardzimmer geboten wird. 
Zum Nutzen jener Leser von Kunst und Kunsthandwerk, welche mit 
den Prinzipien, auf denen die Guild gegründet ist, nicht vertraut sind, wollen 
wir noch einmal Mr. Ashbee zitieren: 
„Die Guild sucht nicht nur ein höheres Ideal des Kunsthandwerks auf- 
zustellen, sondern auch zu gleicher Zeit den Stand des Kunsthandwerkers 
zu beschützen. Deshalb ist sie bemüht, in der Mitte zwischen der individuali- 
stischenund oft parasitischen Unabhängigkeit des Künstlers und dem Geschäfts- 
laden durchzusteuern, wo der Arbeiter an rein geschäftsmässige und veraltete 
Traditionen gebunden ist und in der Regel weder Anteil am Geschäft, noch 
irgend welches Interesse ausser seinem Wochenlohn hat. Und deshalb wird die 
Guild auf kooperativer Grundlage geleitet, so dass die Leute ein Interesse und 
einen Anteil an dem Geschäfte haben, sowie eine Stimme in der Regierung." 
Dieses System des Prolitteilens dünkt uns eine gerechte und vernünftige 
Grundlage für die Lösung der brennenden Arbeitsfrage, und wenn man es 
allgemein adoptieren würde, so würden wir vielleicht bald ein Ende der häufig 
vorkommenden Streitigkeiten zwischen Arbeitgebern und Arbeitern sehen. 
Eine Bewegung von solcher 
Wichtigkeit und Bedeutsamkeit ein- 
zuleiten, erfordert kein geringes 
Quantum von moralischem Mut und 
Beharrlichkeit des Zweckes. Ob das 
so weise gesetzteBeispiel viel befolgt 
werden wird, muss die Zeit ergeben. 
Wer immer mit der Bewegung sym- 
pathisiert, ist eingeladen, mit Mr. 
Ashbee zu korrespondieren. Alle 
jene, welche sich persönlich mit dem 
System der Guild bekannt machen 
wollen, werden stets in einem eigens 
für sie im Dorfe Campden eingerich- 
teten Empfangshause die freund- 
lichste Aufnahme finden. Die diesen 
Artikel begleitenden Photographien 
mögen dazu dienen, dem Leser eine 
Idee von der ruhigen Schönheit und 
dem Reize zu geben, von welchem 
das neue Heim der Genossenschaft 
umgeben ist. Der Guild und ihrem 
grossherzigenGründerwünschenwir 
 
Guild cf Handicrafr, Elchen-Armstuhl mit grünem Leder, 
entworfen v. o. Pyrnont dauernden Erfolg undWohlei-gehen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.