MAK

Volltext: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 2 und 3)

a.) 
und eine Schnalle mit Blättern und 
Früchten des wilden Weins, eine 
I-Iaarnadel in Gestalt eines schön 
gefärbten Alpenveilchens und ein 
goldener Schirmgriff in Gestalt eines 
Pelikans, auf dessen Herzwunde ein 
wie ein Blutstropfen geformter 
leuchtender Rubin sitzt. Ein überaus 
kostbarer Kopfschmuck aus Bril- 
lanten, der die Stirn überziehend, 
an den Schläfen in einer Clematis- 
Blüte endigt, wird an dem schönen 
Kopfe der bekannten Mädchenbüste 
im Museum von Lille veran- 
schaulicht. Ein herrliches Medusen- 
haupt hat der Künstler aus Opal, 
jaspis, Nephrit und Olivin gebildet. 
An Gefässen sind nach seinen Ent- 
würfen zwei geschliffene Kristall- 
kannen ausgeführt, deren Henkel 
Ausstellung des höchst originell das eine Mal aus 
Vereins fürdeux- einem Tannenzweig, das andere . 
sches Kunstge. M31 31.15 einem T811 gebildet sind, Ausstellung des Vereins für deutsches 
werbe in Berlin, _ _ _ _ __ 
Schirmgrii von und eine Garnitur von kleinen Zier- K""S'ge""be "' 3mm Maden" m" 
w-  "m gläsern, deren Kelche auf stark- Unix Kopfschnäitaclon um von 
bewegten Schlangenleibern ruhen. 
Gediegene und geschmackvolle Schmucksachen sind auch in den Glas- 
schränken der Goldschmiede Emil Lettre und Hugo Schaper zu sehen. 
Die königliche Porzellanmanufaktur in Berlin tritt zum ersten Male 
mit den neuesten Erzeugnissen ihrer Fabrik hervor. Es sind Porzellan- 
gefässe von Theo Schmuz-Baudiss, ihrem jüngst gewonnenen künst- 
lerischen Mitarbeiter. Wir lernen an ihnen eine neue, von dem Direktor 
der Manufaktur, Geheimrat Heinecke erfundene Porzellanmasse kennen, 
die eine neue Palette von Unterglasurfarben zulässt. Schmuz-Baudiss hat 
diese Gefässe, Ziervasen und 
Blumenkübel entworfen und 
eigenhändig geformt und 
bemalt. Er hat sie auf der 
Töpferscheibe glatt gedreht 
und erst am oberen Rande 
mit der Hand freier gestaltet, 
teils eingedrückt, teils aus- 
gebogen, auch hin und wieder 
  
_ _ _ _ Ausstellung des Vereins für deutsches Kunszgewerbe in Berlin, 
eln Wenlg PlastlsCh Verzlert- Porzellangeiäss von Theo Schmuz-Baudiss 
5:
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.