MAK

Volltext: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 2 und 3)

71 
Der Neubau des Bayerischen National-Museums in München bildet einen 
Markstein in der Entwicklung solcher Anstalten zu Ende des XIX. Jahr- 
hunderts, er ist zugleich eine stolze Hochburg deutscher Kultur und ein 
glänzendes Zeugnis für das Kunstschaffen im deutschen Volke in früheren 
Jahrhunderten. Hat sich auch die Museumsidee hinsichtlich ihrer praktischen 
Durchführung noch nicht vollkommen geklärt, so ist sie doch im Laufe der 
zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts zu einer Bedeutung im Kulturleben 
der Nation herangewachsen, von der frühere Generationen keineAhnung hatten, 
und der sie, mag sich in Zukunft das Interesse der Nation was immer für 
einer Richtung zuwenden, nie wieder verlustig gehen kann. 
DIE ARTS UND CRAFTS AUSSTELLUNG IN 
LONDON 50' VON P. G. KONODY-LONDON S0 
("Max-X ACH ungewöhnlich langer Pause hat sich die engli- 
fT P - sche „Arts 8: Crafts Exhibition Society" wieder 
einmal dazu aufgeschwungen, in der New 
Gallery in London eine Ausstellung abzu- 
halten, um dem Publikum ein übersichtliches 
Bild über den gegenwärtigen Stand des Kunst- 
gewerbes zu geben. Dass die Gesellschaft sich 
in blühendem Zustande befindet, geht daraus 
hervor, dass die grossen Räume der Galerie, 
mit Einschluss schlecht beleuchteter Gänge und 
Treppenwände, bis in die entlegensten Winkel 
vom Fussboden bis zur Decke gefüllt sind, und dass in der Liste der Aus- 
steller kaum ein Name von Bedeutung fehlt. 
Präsident der Gesellschaft ist Walter Crane, der durch nicht weniger 
als 47 Arbeiten, meistens auf dem Gebiete textiler Entwürfe, vertreten ist, 
und ausserdem ein Vorwort zum Katalog, ein wahres Muster von 
  
 
Ans ü Crafts Ausstellung in London, Billardxisch, ausgeführt von der Bromsgrove Guild 
10'
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.