MAK

Volltext: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 2 und 3)

 
Art: S: Crafts Ausstellung in London, Ledergürtel, Rupien-schnallen, Silber- und Emailgehänge, von 
Charles A. Rogers 
Nicht unähnlich, was innigen Ausdruck betrifft, ist die hier reproduzierte 
grosse Skizze für ein religiöses Gemälde von C. W. Whall, der auch einige 
sehr gelungene Entwürfe für Kirchenfenster zeigt. Christopher Whall ist ein 
dekorativer Künstler ersten Ranges, der von jeher seine Aufmerksamkeit 
auf Kirchenarbeiten gerichtet hat. Abgesehen von der ergreifenden Schönheit 
seiner Werke, versteht er die technischen Erfordernisse wie kaum ein 
anderer und wäre der geeignetste Mann, um zum mindesten einen Teil der 
Ausschmückung der herrlichen neuen Kathedrale inWestminster auszuführen. 
Leider scheint es, dass die wirklich bedeutenden dekorativen Künstler 
Englands bei diesem Werke, das sich auf viele Jahre erstrecken wird und 
ohne Rücksichtnahme auf Kosten geplant ist, bei Seite geschoben werden, 
um den handwerksmässigen venezianischen Mosaikarbeitern Platz zu 
machen. Es ist überhaupt merkwürdig, dass ein ähnlicher Plan bei allen 
öffentlichen Arbeiten verfolgt wird, mit vollständiger Ausserachtlassung 
jener Künstler, deren Leistungen ihr dekoratives Talent erprobt haben. So 
hat Sir W. Blake Richmond die edlen Proportionen des Inneren von St. Pauls 
Kathedral durch seine schreienden Mosaiken verunstaltet, und so sind die 
Panneaux des Säulenganges der Royal Exchange mit absolut unbedeutenden 
und jedenfalls in keiner Weise dekorativen Gemälden akademischer Maler 
versehen. Durch einen reinen Zufall ist vor kurzer Zeit eines der Felder 
Frank Brangwyn anvertraut worden. Wenn diese Arbeit erst an Ort und 
x:
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.