MAK

Volltext: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 2 und 3)

Ausstellung des Vereins für deutsches Kunstgewerbe in Berlin, Ecke eines Privaxkonmrs von Architekt 
Max Salzmann jr. 
wieder. Ausgestellt sind auf den Wandetageren und Postamenten kleine 
Bronzen und Porzellanvasen und in vier freistehenden Vitrinen Goldschmiede- 
arbeiten. 
Den weiträumigen zweiten l-Iauptsaal am anderen Ende der Ausstellung 
hat Grenander durch einen luftigen, vielfach durchbrochenen Holzeinbau in 
zwei ungleiche Hälften gegliedert. Durch einen grossen figürlichen Wand- 
fries von Richard Guhr, durch einen Wandbrunnen und zwei steinerne Ruhe- 
bänke ist diesem grössten Raum der Ausstellung ein monumentaler Charakter 
verliehen worden. Sehr hübsch ist besonders eine der beiden Bänke aus 
gelblichem Stein, die Schrnarje in schweren, nur wenig bewegten Formen 
sehr glücklich aus einem Stück modelliert hat. Von dem Hintergrunde aus 
blauem und grauem Mosaik hebt sich als oberer Abschluss der Bank ein 
Marmorrelief desselben Künstlers wirkungsvoll ab. 
Die übrigen Ausstellungsräume sind durch Zwischenwände und Ein- 
bauten äusserst geschickt in dreissig kleinere Zimmer und Gänge eingeteilt 
worden. Dadurch ist sowohl für die Zimmereinrichtungen und einzelne 
Möbel, als auch für die Hausgeräte und kleineren kunstgewerblichen Gegen-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.