MAK

Volltext: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 4)

149 
4 man spricht von 50 
Millionen Kronen - - und 
wenn er auch manches 
Stück, wie dies unver- 
meidbar ist, weit über- 
zahlt haben mag, stand 
ihm andrerseits der Rat 
solcher Sachverständi- 
gen zur Verfügung, wie 
der des Mr. Duveen, des 
bekannten Kunsthändlers 
in Bond Street, welcher 
ihm beim Erwerb seiner 
bedeutendsten Schätze 
behilflich war. Es ist 
mir gelungen, aus bester 
und absolutverlässlicher 
Quelle einige der Preise 
zu erfahren, welche 
Pierpont Morgan für 
einen Teil seiner Kunst- 
schätze gezahlt hat, und 
nach diesen Ziffern zu 
schliessen, ist die oben 
erwähnte Gesamtsumme 
kaum zu hoch gegriffen. 
Der Kunstwert dieser Werke bleibt ja allerdings von solcher Statistik 
unbeeinflusst, doch dürfte die folgende Tabelle für die Leser von „Kunst und 
Kunsthandwerk" von Interesse sein: 
Die Garland-Sammlung von chinesischem Porzellan 3,75o.ooo Kronen 
 
E. j. Gedye, London, rotes Maroquin 
Die Gutmann-Sammlung von altdeutschem Silber . . r,7 50.000 „ 
Die Pfungst-Sammlung von Bronzen aus dem 
15. und IÖ. Jahrhundert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1,ooo.000 „ 
Die Mannheim-Sammlung von Majolika, Bronze, 
Silber und Limoges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1,ooo.ooo „ 
Raphaels „Madonna di San Antonio" . . . . . . . . . . . . 2,5oo.o00 „ 
Fragonards „Roman d'Amour de la Jeunesse" . . . . . 1,625.o0o „ 
Gainsboroughs „Duchess of Devonshire" . . . . . . . . 1,ooo.ooo „ 
Drei Rose du Barry Sevres-Vasen . . . . . . . . . . . . . . . 375.000 „ 
Ein Vlämischer Gobelin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2,5o0.ooo „ 
Ein Limoges-Tryptichon von Nadon Penicault . . . . 500.000 „ 
Diese ansehnliche Liste, abwechslungsreich wie sie ist, repräsentiert nur 
einen geringen Teil des Materials für das geplante Museum, welches unter 
anderem die herrlichsten Sammlungen von Limoges Email, goldenen Tabaks-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.