MAK

Volltext: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 4)

x59 
33,3 . 
wß,_{aä- y. 
2:. 7' 
{a3 
r 
 
Triptychon, Limusiner Email von Nadon Penicault 
des Herzogs von Marlborough, welches in Mr. Story Maskelynes Katalog 
aus dem Jahre 1870 als „eine moderne oder vielleicht eine Renaissance- 
Arbeit, möglicherweise ein Arundeljuwel" beschrieben ist. Die Sammlung 
ward im Jahre 1875 an einen Mr. Bromilow verkauft, der sie im Jahre 1899 
wieder unter den Hammer brachte. Diesmal war schon im Katalog 
der Passus „eine moderne oder vielleicht eine Renaissance-Arbeit" aus- 
gelassen, und das „möglicherweise" in „wahrscheinlich" verändert. Die 
Fassung ist in beiden Katalogen auf folgende Weise beschrieben: „Eine 
durchbrochene Rokoko-Fassung aus der Zeit Ludwigs XV., mit emaillierten 
Trophäen und I0 kleinen Onyxen." Nachdem das Juwel zwei Jahre lang 
verschollen, tauchte es plötzlich wieder im Besitze Morgans auf, der es 
vom Konsul Gutmann mit dem Reste seiner schönen Sammlung erworben 
hatte. Die zweite Illustration zeigt jedoch, in welcher Form es in Herrn 
Gutmanns Besitz gelangte, und die Beschreibung lautet heute: „Frauen- 
porträt in Cameo geschnitten in emailliertem Goldrahmen mit Trophäen 
und Kameen besetzt. Ungewöhnlich glänzendes Schmuckstück. Italienisch, 
IÖ. Jahrhundert." So ward dies Juwel verhältnismässig moderner Arbeit 
in ein Cinquecentostück verwandelt. Auf wessen Kosten lässt sich leicht 
denken!
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.