MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe II (1867 / 24)

w MITTHEILUNGEN wg- 
Zweiter Jahrgang. des 15. Septbr. 1867 
k. k. österr. Museums für Kunst 8. Industrie. 
(Monatschrift für Kunst 8a Kunstgewerbe.) 
(Am 15. eines jeden Monats erscheint eine Nummer. - Abonnementspreis per Jshr 3 H. ö. W. 
Redacteur Dr. G. Tims. Expedition von C. Gerold's Sohn. Mnn ebonnirt im Museum, bei 
C. Gerold's Sohn, durch die Postsnstalten, sowie durch alle Buch- und Kunsthnndlnngen.) 
u n h n 1 z: Die Brunuenügureu snrnni Donners xuf dem Neumlrkta in Wies'n-Die "Eeols iniperinn du Dusin" 
in rmn. - lnrernntionnle Convention zur Anfertigung von Beproductionen a" Kunstwerk! um 
Linder mi- lluseumzweelle. - Votum der Briinucr Budelllnmmzr am an Gründung der Kunst- 
gewerbsschule. - Die Kllnstiudustrie von Nord- und Süd-Deutschland. - Die Kunstindustris a" 
Schweiz. - Kleinen Millhailungen. _ Kunstblillerlnmmluug. - Bihliolhekssßrwerhungen. 
(am einer Heilige. in der srsm eines hllben Druckhogenl.) 
Die Brunnenlignren Rafael Donner's auf dem Neumarkte 
in Wien. 
Die Erlaubniss, welche der Herr Bürgermeister dem österreichischen 
Museum gab, die schönen Figuren des Rafael Donner an dem Brunnen 
auf dem Neumerkte durch seine Gypsgiesserei abformen zu lassen, hat 
der Direction des Museums Veranlassung gegeben, diesen Brunnen genauer 
zu untersuchen und sich über den Zustand desselben zu unterrichten. 
Da. dieser Brunnen die grösste plastische Zierde Wiens und Rafael Donner 
ohne Frage der bedeutendste vaterländische Künstler ist, so dürfte es 
wohl angemessen sein, wenn die Wahrnehmungen, die an dem Brunnen 
gemacht wurden, in diesem Organe milgetheilt werden; vielleicht erwächst 
auf diesem Wege Einsicht für die einzig mögliche Art, wie diesem Mo- 
numente dauernde Abhilfe verschafft werden könnte. 
Die oberste Figur, die Salus mit dem Janusbilde auf dem Schilde, 
bildet mit dem Postemente, auf dem sie sitzt, ein Ganzes. Am Fusse 
dieses Postamentes befindet sich die Inschrift: 
RAFAEL DONNER AVSTR. F. 173D. 
J. M. FISCEEB REST. 1801. 
Dieser grosse Bleiguss ist gestützt durch eine starke Eisenconstruction, 
welche der städtische Bau-Ingenieur Jahn erst jüngst genau untersucht 
und die sich glücklicherweise im Ganzen gut erhalten hat. Es ist für 
den Augenblick wohl keine Gefahr vorhanden, dass die Figur herab- 
stürzt; gegen eine solche Eventualität ist dieselbe durch die Eisencon- 
struction gesichert. Wohl aber ist die Gefahr vorhanden, dass diese 
Bleimasse in sich langsam zusammensinkt und die  mit der Zeit 
aus dem Gleichgewicht kommt. Schon jetzt zeigt sich an dem Postas 
mente, dass die Figur sich gegen die linke Seite, d. h. gegen jene, wo 
24
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.