MAK

Full text: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 6 und 7)

Schuhladekasten mit Säulchen und Löwenfüssen, Mahagoni, poliert, mit Bronzebeschlägen 
 
zeigt eine Rokokolehne mit chinesischem Mäander, die anderen Lehnen 
im Stile Sheratons, und in einem Artikel über bürgerliches Ameublement 
spricht der Autor über die Erfordernisse eines Möbels und sagt: „Der 
Geist eines wahren guten und geschmackvollen Ameublements ist zweck- 
mässige Bequemlichkeit, Simplizität und Schönheit der Form." Ausserdem 
bringt diese Zeitung noch eine englische I-Ialbkommode und englische Garten- 
sitze, und zwar eine grosse „gesellschaftliche Gartenbank" im gotischen 
Stile, was ja in England, wie wir gesehen, um diese Zeit durchaus nichts 
besonderes war. In der Beschreibung eines englischen Schlafstuhles mit 
Tabouret heisst es: „Die moderne Eleganz verbannte ihn aus der Wohn- 
stube, die Bequemlichkeit holte ihn wieder hervor, und der stärkste Ausdruck 
für die Bewegung zu Gunsten der praktischen Richtung im Kunstgewerbe 
ist es, wenn man sagt: „beim Fauteuil, soll er zum Lesen ganz bequem sein, 
muss die Höhe der Armlehnen sich genau nach der Grösse der Person, für 
die er gemacht ist, richten." 
Bei einem englischen Bureau für Geschäftsmänner, das im selben 
Journale als Muster vorgeführt wird, ist erwähnt, dass es besonders praktisch 
sei, dass der untere Teil eine Papierkommode, der mittlere einen Sekretär und 
der obere einen Briefschrank bilde. Es ist ein Schreibtisch mit Rollverschluss 
und hohem Aufsatze im englischen Louis XVI-Stile mit chinesischen 
Mäanderornamenten.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.