MAK

Full text: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 11)

454 
Porzellan, von wel- 
cher Art die Aus- 
stellung noch ein 
ganzes Dutzend 
verführt. 
Bald nach der 
Übernahme der 
Fabrik durch den 
Staat beginnt der 
französische Ein- 
fiuss eine hervor- 
ragende Rolle zu 
spielen. Die Aus- 
stellung lässt dies 
an einer Reihe von 
Proben erkennen, 
awqplljhmb '  ' unter welchen eine 
ißi becherförmige 
 Schokoladetasse 
mit Watteau- 
Szenen, angefertigt 
im Jahre 1746 für 
Ausstellung der Naticnalcompetition, London. Entwurf für ein Damast-Tischtuch den damaligen 
von Henry Drurnmond, Dunfermline Hofkammer_ 
präsidenten Grafen 
Philipp Kinsky, und das prächtige Liechtenstein'sche Service zu den hervor- 
ragendsten Nummern zählen. Bezüglich jener Schokoladetasse, deren eine 
Seite hier abgebildet ist, macht mir Direktor Dr. Braun die freundliche Mit- 
teilung, dass es ihm gelungen ist, den Maler der beiden darauf befindlichen 
Watteau-Szenen ausfindig zu machen. Im Hauptbuche der Fabrik vom 
jahre 1746 findet sich auf Seite 150 unter den Ausgaben folgende Notiz: „Am 
Ig. Jänner r746 dem neuen sächsischen Mahler Busch vor auf Sr. Excellenz 
Gr. v. Kinsky Mündlichem Befehl angeschaffte Leibsnotwendigkeiten etc. etc. 
ti. 1730." Der I-Iofkammerpräsident 
Graf Philipp Kinsky hat also den aus 
Meissen nach Wien übergesiedelten 
Maler in seinen persönlichen Schutz 
genommen und ihm, wie wir sehen 
werden, auch alsbald einen grösseren 
Auftrag erteilt. Die Watteau-Tasse 
trägt nämlich die Bezeichnung: „Wien 
d. 9. Novbr: a0: 1746." Am n. No- 
vember desselben jahres finden wir 
 
 
Ausstellung der Nationalcornpetition, London. 
_ n Entwürfe für Türbeschläge von Herbert H. 
aber in dem erwahnten Hauptbuche SxansüeliSheffield
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.