MAK

Volltext: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 11)

480 
 
die Umgestaltung des Zeichen- 
unterrichtes auch an allgemein 
bildenden Schulen abgeben, da 
bei denselben zahlreiche Erfah- 
rungen gesammelt worden sind; 
sie haben sich als das wirksamste, 
man kann sagen, als das einzige 
Mittel erwiesen, um die neueren 
Bestrebungen rasch und erfolg- 
reich zu propagieren. Der befrie- 
digende Einfluss dieser Veran- 
staltungen wurde nicht nur durch 
Wahrnehmungen bei der Inspek- 
tion der Schulen, sondern auch 
durch eine aus Fachmännern ein- 
gesetzte Jury konstatiert, welche 
die Elaborate einer vom Ministe- 
rium für Kultus und Unterricht 
im Juni 1903 an zehn staatlichen 
gewerblichen Fachschulen insze- 
nierten Klausurarbeit der Schüler 
mit gegebenen Themen zu be- 
Aus den Salzburger Fachkursen 1903, Plastische urteilen hatte."  hät SlCh 
Studie zu einem Kamm von R. Zitte gezeigt, dass mit einzelnen Aus_ 
nahmen durch ihre Leistungen 
die Schüler derjenigen Lehrer hervorragen, welche einen der von der 
Unterrichtsverwaltung veranstalteten Fachkurse zur Fortbildung des Lehr- 
personales kunstgewerblicher Unterrichtsanstalten zu besuchen Gelegenheit 
gefunden haben. 
Die zuletzt abgehaltenen Fachkurse dieser Art fanden in Salzburg 
während der Zeit vom 13. Juli bis I5. August 1903 statt; einberufen in 
dieselben waren 53 Lehrpersonen aus allen Ländern der diesseitigen Reichs- 
hälfte. Der Gesamtaufwand bezifferte sich auf rund 27.000 K. Die Aus- 
stellung der Arbeiten, von denen einzelne Pro- 
ben in den dieser Abhandlung beigegebenen 
Illustrationen veranschaulicht sind, wurde in 
den Räumen des Österreichischen Museums 
(27. September bis n. Oktober 1903) haupt- 
sächlich zu dem Zwecke veranstaltet, um das 
Lehrpersonale der anderen Schulkategorien 
über die eingehaltenen Methoden zu infor- 
mieren. 
 
Aus den Salzburger Fachkursen 1903, 
Y Zentralblan für das gewerbliche Unterrichtswesen in Öster- Schmuck. abgeleitet von vertrockneten 
reich, Band XXI, Seite 535- Blättern, von J. Sima
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.