MAK

Volltext: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 12)

schien es dem Verfasser 
wertvoll genug, um über seine 
Herkunft und sein Entstehen 
weiteres festzustellen. 
Das Heft in Quartformat i . _ f" ' 
enthält das nebenstehend ab- 
gebildete Titelblatt mit der i f Äiptt 116W 13W 
Ah 
Inschrift: „Eyn new M0 del-  bclbucb mlff lßllfßlff: 
buch auf außne hen vnd l bm W15 ("um w"? 
borten wir cken yn der Laden '  ..  celeäätsätqä-älxäeafgz" 
vn langen gestellliGelmert 1 ' 3133911056541 
vnd gebessert mltt. 105.  fett man. 
andern Modeln. N. H. Anno .  I o L 
domini. 1525." Auf der Rück- l " ßnbetnwjobeüh 
seite des Titelblattes ist ge- x a, , 
druckt: .,Eyn ModelBuchleyn _ i 2111m bominhl f 2 f. 
i darauß i leycht l lich das ge- 
wurck dises nach angezeyg" 
ten Formen  erlernet werden 
mag. Gedruck. yn der Fürst- 
lichen Stadt Zwickau durch 
Jorg Gastelil 1525." Darunter 
steht die Gestalt eines 
Bauern, die in Flugschriften 
aus der Reformationszeit 
mehrfach abgedruckt ist. Das 
Heft enthält ferner: g Seiten 
mit je einer Bordüre in Kon- 
turen für Flechtweberei (dar- 
unter eine Bordüre zweimal], 
die von Bändern mit Wolken- 
bogen und Schraftierung eingefasst, sind ferner 5 Seiten Bordüren für Stickerei 
in Holbeintechnik und 18 Seiten mit Flächenmustern und Bordüren auf 
quadriertem Grunde für Weberei und ähnliche Techniken. Die Muster für 
Holbeintechnik (Stickerei in Linienmanier auf abgezählten Fäden, wie sie 
auf Holbeins Gemälden häufig vorkommen) sind auch für Weberei zu 
benützen, während die Webereimuster auch in Filetarbeit und Kreuzstich- 
Stickerei ausgeführt werden können. Den interessantesten Teil unseres 
Buches bilden die Ornamente (für Flechtweberei), die ihrem Formenkreise 
nach der sächsischen Schule angehörig erscheinen. Aus der Signatur der 
Blätter, sowie unter Berücksichtigung der Wasserzeichen und sonstigen 
Merkmale ergab sich, dass das Heft unvollständig ist; Bogen r und 2 sind 
vollständig mit je 4 Blättern, von Bogen 3 (z C) fehlt das vierte Blatt, 
Bogen 4 (z D) ist vollständig, von Bogen 5 (z E) fehlt das Blatt E und das 
Titelblatt zur zweiten Ausgabe von 1525
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.