MAK

Volltext: Monatszeitschrift VI (1903 / Heft 12)

 
Modelbuch gesagt: Brief Nr. 68 von Valentin I-Iertel in Zwickau (an Roth, 
der damals die Wittenberger Universität besuchte) in lateinischer Sprache: 
„Der Buchdrucker Georgius (Gastel) hat kürzlich ein Büchlein mit Figuren1) 
neu gedruckt, von dem er Dir einige schicken wird, wenn er erfahren hat, 
dass Du welche wünschest." Nachdem Gastel den Briefschreiber während 
seiner Tätigkeit besucht hatte, heisst es in demselben Briefe in deutscher 
Sprache weiter: „Desgleichen von Modelpüchlein, die ehr noch ein mal ym 
Druck hat, wert euch kurtzlich eynes schicken". . . (Zu 1) sagt Buchwald: 
„Vergleiche den folgenden Brief, vor dem dieser geschrieben sein muss. 
Dass der dort verzeichnete Druck die hier erwähnte neue Auflage ist, 
beweist das „Gemert und gebessert" des Titels") In Brief 69 von demselben 
Autor heisst es: „Die Modelbuchleyn 1) woln wyrzu nest senden" (unter ') gibt 
hier Buchwald den Text unseres Buches nach Angabe des Verfassers dieser 
Zeilen in „Kunst und Gewerbe" 1878, Seite 173). Dieser Brief ist mit 1525 
datiert, und es kann sich hier nur um die Ausgabe von 1525 handeln; 
Brief 68 ist nicht datiert, doch muss er nach dem Passus „die ehr noch 
ein mal ym Druck hat" ebenfalls von 1525 sein und auch hiernach 
würde der Druck der ersten Ausgabe („G. hat kürzlich ein Büchlein mit 
Figuren neu gedruckt") ebenfalls in 1525, wohl aber im Anfange, statt- 
gefunden haben. 
Im Kataloge der Zwickauer Bibliothek ist aufgeführt: „Eyn neu Model- 
Buch auff Ausnehen und Porten wircken gestellt (l) 1527. 4." und Weigels 
Kunstlager-Katalog von 1853 enthält unter Nr. 19447: „Eyn New Modelbuch 
auff außnehen und porten wircken in der Laden unnd langen gestell, Gemert 
und gepessert mit 105 anderen Mödeln. Im jar 1527. 24 Bl. auf beiden 
Seiten bedruckt mit Holzschnitten. Auf dem Titelblatte ist die Wirkmaschine
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.