MAK

Volltext: Monatszeitschrift VII (1904 / Heft 3 und 4)

8 
6 
7 
m 
a 
d 
r 
m 
s 
m 
A 
n. 
h 
n 
a 
r 
O 
n 
o 
v 
V 
m 
e 
m 
s 
v. 
m 
M 
m 
m 
s 
b 
r 
E 
s 
e 
d 
n 
e 
r 
h 
E 
u 
z 
H. 
a 
m 
s 
e 
F 
 
zur Besetzung einer Tafel bei Vermählungs- und anderen Festins angewendet 
werden. Es wird solches auch gar leicht durch Neben-Zierrathen, Gruppen, 
Figuren und Girandolen von Porcelain, annoch vermehret werden können, 
z. E. als ein Tempel betrachtet kann man im Mittel desselben die Statue 
eines grossen Herrn, auf einem Postament mit Stuffen umgeben, und an 
den Ecken des Tempels die freyen Künste en Grouppe stellen, auch das 
ganze Gebäude mit Sinnbildern und anderen Beygeräthe vermehren" u. s. w?" 
Anderseits wird man auch zahlreiche für den Tafelschmuck bestimmte 
Porzellanfiguren von vorneherein für allgemeine Verwendung geschaffen 
haben. Es wird Sache der 
weiteren Forschung sein, zu 
untersuchen, was sich etwa 
von dem erhaltenenBestande 
an verstreuten Figuren und 
sonstigen Teilen vielleicht 
zu grösseren Kompositionen 
vereinigen lässt, freilich eine 
schwierige Aufgabe, die in 
vielen Fällen kaum noch zu 
lösen sein wird. 
 
"F Vgl. Sponsel, a. a. O. S. 2x8 u. i. Guild of Handicraft. Silberschnalle mit Email und Perlen
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.