MAK

Objekt: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XII (1897 / 3)

523 
Instituten berufen. Wir.fühlen uns gedrungen,'Se. Excellenz auf das 
Herzlichste zu dieser Allerhöchsten Auszeichnung zu beglückwünschen 
und hochdenselben zu versichern, dass diese ehrenvolle Ernennung 
in allen Kunstkreisen aufrichtige Freude hervorgerufen hat, insbesondere 
aber. in diesem Kreise, in welchem Se. Excellenz seit Jahren wirkt. Wir 
freuen uns, dass ein Mann über wichtige Interessen der Kunst zu wachen 
hat und dieselben zu fördern berufen ist, welchem nicht nur ein feines 
Verständniss dafür eigen ist, sondern den auch warme, innige Liebe zur 
Kunst beseelt. Mit unserem Glückwunsche aber vereinigen wir auch 
die freundliche Bitte, Se. Excellenz möge wie bisher auch in Zukunft 
mit derselben Liebe die Interessen unseres Institutes fördern und für 
dasselbe wirken- ' 
Graf Traun erwiderte diese Ansprache mit dem Bemerken, dass ihn 
die Allerhöchste Auszeichnung tief beglückt habe, und dass er mit all' 
seinen Kräften die ihm anvertrauten Interessen wahren und fördern werde. 
was das Oesterr. Museum anbetrilTt, dem er seit langen Jahren als 
Curator angehöre und dessen fruchtbringende Thätigkeit er mit innigster 
Freude verfolge, so werde er an dessen Weiterentwicklung nach wie vor 
den lebhaftesten Antheil nehmen und erbitte sich hiefür die Unterstützung 
aller Herren. Die Ansprachen wurden mit großem Beifalle aufgenommen. 
Der Sitzung wohnten außer den Genannten bei die Curatoren: 
Hofrath Bauer, Hofrath Benndorf, Director Hofrath Bucher, Gemeinderath 
Costenoble, Professor Eisenmenger, Dr. Figdor. Geheimer Rath Graf 
Lanckoroiiski, Regierungsrath Radnitzky, Hofrath v. Storck, Hofrath 
v. Thaa, Baurath v. Wielemans und Professor v. Zumbusch. 
Ausstellung von Photographien der Firma Löwy. Se. k. u. k. 
Hoheit der durchlauchtigste I-Ierr Erzherzog Rainer hat Mittwoch den 
lo. Februar, geleitet von Director Hofrath Bucher, die photographische 
Ausstellung der Firma Löwy im Oesterreichischen Museum besucht, in 
welcher Hof-Photograph Löwy den Erzherzog empfing und die nöthigen 
Auskünfte ertheilte. 
Elektrische Beleuchtung im Oesterr. Museum. Die mannig- 
fachen Uebelstände, welche die Beleuchtung mittelst Leuchtgas, namentlich 
in jenen Räumen zur Folge hatte, die während der Abendstunden der 
Benützung von Seiten des Publicums otTen stehen, haben schon seit Jahren 
die Einführung der elektrischen Beleuchtung wünschenswerth erscheinen 
lassen. Nachdem das hohe Ministerium die erforderlichen Geldmittel 
bewilligt hatte, wurden daher unverzüglich die Installationsarbeiten in 
Angriff genommen, und zwar zunächst in den Bibliotheksräumen, wo die 
Installirung in dem Zeitraume vorn ri._2o. Februar durchgeführt war, 
so dass an dem angegebenen Tage die Bibliothek, die unter den Nachtheilen 
der bisherigen Beleuchtung am meisten zu leiden hatte, zum ersten Male 
"elektrisch beleuchtet werden konnte. Darauf folgte die Vollendung der 
Installation im Sitzungssaale am 21. Februar, jene des Vortragssaales und 
des Saales IX am 24. Februar, so dass bereits am 25. Februar die programm- 
mäßige Donnerstag-Vorlesung bei elektrischer Beleuchtung stattfinden 
konnte. Im Bibliotheks-Lesesaale sind oberhalb der Lesetische t8'doppel- 
armige, bronzirte Luster mit Beinglasschirrnen und 9 Hängelampen zur 
Beleuchtung der Bücherregale, im kleineren Bibliotheksraume 1 Luster 
mit 8 Flammen, 8Plafondlampen mit je I Glühlicht und 2 doppelarmige 
Luster mit je z Glühlichtern angebracht. Jedes dieser Gltihlichter hat 
hhrg. 1897. Q3
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.