MAK

Full text: Monatszeitschrift VII (1904 / Heft 7 und 8)

 
Halle im Hause Artaria 8: K0. (Kohlmarkti 
schaften des Materials entwickeln sollen, und dass neue Aufgaben auch neue 
Mittel rechtfertigen, spricht so recht aus dem am meisten prononzierten 
Bau: dem Warenhaus Portois 8: Fix in der Ungargasse. 
Hier finden wir am klarsten die Absicht ausgedrückt, konventionelle 
Schmuckformen zu vermeiden und konstruktive Notwendigkeiten zu 
betonen. 
Die Vermeidung ging bis zur gänzlichen Weglassung aller plastischen 
Gliederungen, Rahmungen, ja selbst eines vortretenden Hauptgesimses. 
Die Schauseite des Hauses wird gebildet von einer verkachelten glatten 
Fläche mit regelmässig verteilten Fensteröffnungen in den drei Ober- 
geschossen und glatt polierten scharfkantigen Granitpfeilem mit glatten 
Architraven im Erd- und Zwischengeschoss. Zur Horizontalgliederung dient 
nur ein schmaler Trennungswulst zwischen Granitunterbau und Stockwerks- 
aufbau, mit dem einfache Beleuchtungskörper an glatten Metallträgern durch 
Reihung verbunden sind - sowie der Dachanfang mit Saumrinne und Dach- 
galerie. Die Farbe spricht sich in Verbindung mit Materialwirkung aus. Mattes 
Grün der Kacheln (Ton in Ton einfach gemustert) und tiefes Rotbraun des 
Granites. Kupfeme Verkleidungsbleche der Fensterrollbalken, Metallstab- 
werk der Gitter und Lampenträger, Metallbuchstaben der Firmainschrift.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.