MAK

Volltext: Monatszeitschrift VII (1904 / Heft 7 und 8)

Dreyssigstens, zu disem Ende des vorstehenden Puncts solle alle 
Jahr genau- und ordentliche Rechnung von dennen zwey Vorstehern gelegt 
werden, und Ehender alss die Vorlesung geschiehet, Kommet die Rechnung 
den andern Vier geschwornen vorzuzaigen, welche zu beobachten haben, 
ob alle Posten beleget, und wass nicht beleget ist, ob es zu passieren seye; 
es sollen auch die beede Vorsteher welche die Rechnung fÃŒhren, ieder unter 
besonderer Spörr, damit Keiner ohne dem andern die IJaad eroeffne, solche 
zu verwahren haben. 
Ein- und dreyssigstens, Solle ein Jedwederer, Ehe er Maister wird, 
und die Stuckh zumachen anfangt, seinen Lehr- und geburts-Brief wie 
oben bereits vermelt worden, haben, und selbe Producieren. 
Zwey- und dreyssigstens, Ess solle auch kein mit Bruder mehrers 
nicht als drey Jungen, Nemblichen von einer Helffte, auf die andere Helffte 
der Lehrzeit halten, bey Straf achtzehn Gulden. 
Ein Lehr Brieff auszufertigen seynd die Verordneten Herrn Vorsteher 
schuldig, solchen auf Pergament, dass Insiegl, Schnur, und KÀpsel, gegen 
erlegung NeÃŒn gulden, zugeben und erfolgen zu lassen, 
Drey- und dreyssigstens, Weillen die verordnete Vorsteher, alle 
MÃŒhe, Sorg und Vorsehung bey der Ehrsamben Bruderschafft auf sich 
haben, und ein ieder Derselben Nuzen zu observieren schuldig; Alss solle 
ihnnen Vorstehem vor anderen mit BrÃŒdern, und der Bruderschafft zuege- 
thannen in allen der schuldige Respect, Ehr, und gehorsamb gegeben, und 
gelaistet: dagegen der ÃŒbertretter, und Verbrecher in hizigen schimpflichen, 
und andern dergleichen Unbeschaidenen Reden nach erkanntnuss einer 
Ehrsamben Bruderschafft in die gebÃŒhrende Bestraffung alsobalden 
genohmen werden. 
Vier- und dreyssigstens Solle ein jeder mit Bruder sowohl bey der 
fronleichnambs Tag Procession, alss auch bey dem quatemberlichen zeit 
haltenden Gottes Dienst, nicht weniger, bey dennen Vier Quatember  Heyl: 
Drey König  Eligy  Messen dann bey dennen Seell Messen vor die Ver- 
storbenen guttthÀter ohne Weithere entschuldigung fleissig erscheinen, 
widrigen falls der nicht erscheinende, so nicht legitime Ex cusirt, gestrafft, 
und solche straff zu der Ehr Gottes Applicirt werden, mithin welcher von 
der Fronleichnambs-Procession aussbleibet, solle pr: dreyssig Kreuzer, 
und der bey einer quatember, oder bey dennen sonst gemelten Messen 
nicht erscheinet, pr: funffzehen Kreuzer, Jene aber so zum beichten 
gewidmet, und aussbleiben, ieder pr: dreyssig Kreuzer gestrafft werden. 
FÃŒnff- und dreyssigstens, Welche wider dise ordnung handeln, und 
sich Ungehorsamb erzeigen wÃŒrden, auch zur erlegung der wegen ihres 
Verbrechen zuefallenden straffgebÃŒhr sich weigerten, oder den sonst in dieser 
ordnung Vorgeschriebenen enthalt nicht nachleben wolten, diese sollen also- 
gleich dem Löbl: kays: MÌnzambt angezeigt werden, und sodann nach 
Befund der sachen ohne der mindesten Consideration der Prob: Punzen, in 
solang biss alle Parition und Gehorsamb bewÃŒrckhet, verbotten seyn, dennen
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.